Heizung -

heizkurier reduzierte Tarife in Hochwassergebieten

Starke Regenfälle sorgten aktuell vielerorts, vor allem im Osten des Landes für Überschwemmungen und geflutete Keller. Vielfach standen dabei auch Heizungskeller unter Wasser. Die Folgen waren häufig zerstörte Heizanlagen und eine oft tagelange Unterbrechung der Versorgung mit warmem Wasser. Damit derartige Notlagen schnell behoben werden, startete die heizkurier GmbH aus Wachtberg bei Bonn eine Sonderaktion.

Zur Unterstützung der Unwetteropfer verzichtete heizkurier im Rahmen seiner spontan initiierten Hochwasserrabattaktion in den betroffenen Hochwassergebieten auf 50 Prozent der regulären Mietpreise für seine Geräte.

Martin Hecker, Geschäftsführer der heizkurier GmbH erklärt: „In der Regel können wir im gesamten Bundesgebiet mit unseren Anlagen bereits wenige Stunden nach einem Notruf vor Ort sein. Die Warmwasserversorgung ist dann kurzfristig wieder in Betrieb. Für die Bewohner der betroffenen Häuser ist das immer eine große Erleichterung. Aber auch für Gewerbetreibende, wie beispielsweise Hotels oder für Industrieanlagen und zur Überbrückung bei Störungen von Nah- und Fernwärmenetzen sind unsere mobilen Notheizanlagen mit Leistungen von 9 bis 5.000 kW oft die rettende Lösung.“

Mit flexiblen Schlauchanschlüssen wird eine Verbindung zwischen den Warmwasserkreislauf des jeweiligen Objektes und dem mobilen heizkurier hergestellt, so dass die Warmwasserversorgung wieder störungsfrei gesichert ist. Anschließend können die stationären Heizanlagen ohne Eile instandgesetzt werden.

Unter der Hotline 0228 - 323 00 8-0 werden Anfragen rund um die Uhr entgegengenommen.

www.heizkurier.de

© si-shk.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen