Aktuelles -

Smartes Wohnquartier für die Hauptstadt

Im Stadtteil Adlershof wurde nun offiziell mit dem Bau des neuen Wohnquartiers „Future Living Berlin“ begonnen. Ziel des Smart-City-Projektes ist, einen technologisch fortschrittlichen und ökologisch nachhaltigen Stadtraum zu entwickeln.

„Die Welt verändert sich und mit ihr die Ansprüche an uns als Unternehmen. Projekte wie Future Living Berlin geben uns die Möglichkeit, schon heute Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen von morgen zu finden“, sagte Christian Sokcevic, Managing Director von Panasonic DACH und NL, in seiner Rede zur feierlichen Eröffnung der Baustelle. Das japanische Elektronikunternehmen rüstet als Projektpartner unter anderem die 69 geplanten Smart Home-Apartments im Berliner Stadtteil Adlershof mit neuester Technik für ein umweltfreundliches und gleichzeitig vernetztes Leben aus. Mit der Entwicklung der Fujisawa Sustainable Smart Town hat Panasonic zusammen mit verschiedenen Partnern in Japan bereits einen technologisch fortschrittlichen, ökologisch nachhaltigen und lebenswerten Stadtraum geschaffen, der heute von mehr als 250 Familien bewohnt wird. Von dieser Smart-City-Expertise soll nun auch die deutsche Hauptstadt profitieren.

Bereichernde Dienstleistungen

„Ich bin sehr gerne Schirmherr von Future Living Berlin geworden, weil es den nächsten großen Schritt geht“, sagte der Regierende Bürgermeister Berlins, Michael Müller beim Spatenstich. Denn das Projekt sei mit einem großen inhaltlichen Anspruch verbunden: „Das Thema Smart City ist näher an unserer Lebenswelt, als wir denken. Die Dienstleistungen, die in Future Living Berlin angeboten werden, werden uns alle in naher Zukunft betreffen und unser Leben bereichern“, ergänzte Müller.

Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen

Neben dem Schaffen von Wohnraum geht es auch um Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. „Keiner der aktuellen oder möglichen Partner bietet umfängliche Lösungen für alle Herausforderungen, denen wir uns hier stellen wollen. Wir werden deshalb versuchen, Technologien, Dienstleistungen und Finanzen so weiterzuentwickeln, dass wir für die Bedürfnisse der Bewohner optimale Ergebnisse schaffen“, erklärte Sokcevic die Motivation zur Zusammenarbeit in dem Projekt in Berlin-Adlershof. „Wir wollen Ökosysteme schaffen, die das Leben der Bewohner merklich erleichtern und - auch das ist Teil unserer Motivation - Geschäftsmodelle für die Zukunft entwickeln“, so der Panasonic-Manager.

Eröffnung ist Ende 2018 geplant

Das generationsübergreifende Wohnquartier soll 69 Apartments sowie das Future Living Dialog, ein Forum für Smart Home und Connected Life, umfassen. In Future Living Berlin sollen Lösungen unter anderem aus den Bereichen Smart Living, Smart Health, Smart Mobility und Smart Energy alltagstauglich eingesetzt werden. Ziel ist es laut Panasonic, „praktische Antworten auf die großen Herausforderungen demographischer Wandel, Energiewende und verändertes Mobilitätsverhalten zu geben“. Die zukünftigen Bewohner sollen dabei ein Abbild der heutigen Gesellschaft sein - vom jungen Manager über mehrköpfige Familien bis hin zu pflegebedürftigen Senioren. Der Bauherr des Projektes ist die Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg (GSW), deren Hauptgesellschafter der Sozialverband VdK Deutschland ist. Die Projektentwicklung wird durch die Unternehmensgruppe Krebs, die Generalplanung durch die Multiplan Bauplanungs GmbH, einer Tochter der Krebs-Gruppe, durchgeführt.

www.future-living-berlin.com

www.experience.panasonic.de

www.gsw-sigmaringen.de

© si-shk.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen