Sanitär -

Artweger: 50.000 Twinlines in europäischen Bädern

Mit der Twinline hat Artweger eine einzigartige Kombination aus Dusche und Badewanne geschaffen, die seit elf Jahren in zahlreichen Hotels und privaten Bädern eingebaut wird. Vor wenigen Tagen konnte die 50.000 Twinline ausgeliefert werden.

Ein großes Badezimmer einzurichten ist einfach. Die wahre Herausforderung ist das kleine Bad, in dem Badewanne und Dusche einfach nicht unterzubringen sind. Allzu oft mussten sich Einrichter zwischen den beiden entscheiden. Vor zwölf Jahren hat Artweger die Twinline präsentiert: die einzigartige Kombination aus vollwertiger Badewanne und vollwertiger Dusche. „Das war der Beginn einer außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte, die wir auch in Zukunft fortschreiben werden“, betont Artweger Geschäftsführer Magister Andreas Hirsch.

Die Twinline

Die Besonderheit der Twinline ist das Design der Badewanne. An einer Seite ist sie bis kurz oberhalb des Bodens geöffnet. Verschlossen wird sie durch eine Klarglastür, die platzsparend nach innen öffnet. Das Ergebnis: Der Einstieg ist fast bodeneben und damit sicher und komfortabel. Die Duschtür verhindert, dass Wasser nach außen spritzt. Sobald Wasser für ein Vollbad in die Wanne eingelassen wird, bleibt sie dicht verschlossen. Soweit das Grundprinzip, das ständig erweitert wird.

„Mit der Twinline haben wir ein völlig neues Segment in den Markt gebracht“, sagt Andreas Hirsch weiter. „Die gesamte Entwicklungsarbeit haben unsere Mitarbeitern im Unternehmen geleistet – und das ist auch eines unserer Erfolgsgeheimnisse.“ Maßgeblich dafür ist auch die Eigenentwicklung in der Produktion. Gemeinsam mit einem Maschinenbau-Unternehmen haben die Projektleiter von Artweger eine neue, roboterunterstützte Produktionsstraße für die Herstellung, das Fräsen und Sprühen der Wannen ausgearbeitet. Die dritte Besonderheit ergibt sich aus der Wahl des Wannenmaterials, eines in diesem Sanitärbereich außergewöhnlichen Verbundmaterials. Hirsch: „All diese Faktoren zusammen genommen ermöglichen die Sonderstellung der Twinline am Markt.“

In vielen Variationen

Charakteristisch für die 2005 erstmals präsentierte Twinline 1 ist ihr runder Duschbereich. Dementsprechend ist auch die Duschtür gebogen – für mehr Bewegungsfreiheit. 2010 folgte die erste Weiterentwicklung in Form der Twinline 2, die die gleichen Grundprinzipien erfüllt, allerdings eine geradlinige Wannenform aufweist. Mit der Twinline Air folgte drei Jahre später eine über Luftdüsen funktionierende Wanne, vergleichbar mit einem Whirlpool. Im gleichen Jahr brachte Artweger mit dem Komfort-Hebesitz eine attraktive Ergänzung für mobilitätseingeschränkte Menschen auf den Markt. Die 2017 eingeführten Programmerweiterungen der Twinline Familie sind zwei neue Türmodelle und ein Ecksitz.

Vielfach ausgezeichnet

Für die Kombination dieser Funktionen und die klare Designlinie ist die Twinline bereits vielfach ausgezeichnet worden. „Über diese Anerkennung freuen wir uns sehr. Viel wichtiger ist uns allerdings die Zufriedenheit unserer Kunden“, sagt Hirsch. „Unser Ziel ist, mit jedem unserer Produkte und jeder Innovation das Leben unserer Kunden besser zu machen. 50.000 Entscheidungen für die Twinline nehmen wir als Beweis, dass uns das auch gelingt.“

www.artweger.de

© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen