Heizung -

BDH: Heizungsindustrie zeigte auf der ISH 2019 vernetzte Lösungen für den Klimaschutz

Die deutsche Heizungsindustrie präsentierte auf der diesjährigen ISH Energy zukunftsweisende Lösungen zur Erreichung der Pariser Klimaschutzziele. Nach Ansicht des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) haben die Hersteller erneut ihre Innovationskraft unter Beweis gestellt.

„Neben hocheffizienter Brennstoffzellentechnik zeigten die BDH-Mitglieder Wärmepumpen, hybride Systeme und weitere innovative Systemlösungen“, so Uwe Glock, BDH -Präsident und Sprecher der ISH-Energy.“ Die digitale Vernetzung aller energetisch relevanter Komponenten im Gebäude über Home-Energie-Management-Systeme (HEMS) erschließt weitere Effizienzpotenziale und ermöglichen das Lastmanagement im künftigen Energiesystem. „Wärme und Strom wachsen zusammen“, resümiert Glock.

ISH Energy 2019

Am 15. März 2019 endete die ISH Energy, die Weltleitmesse für Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Wärmemarkt. Rund 190.000 Besucher aus 161 Ländern kamen auf die Messe, um sich über Innovationen und Trends im Wärmemarkt zu informieren. Fünf Tage lang stellten rund 2.500 Aussteller aus 57 Ländern in Frankfurt ihre Produktneuheiten vor. Die ISH baute erneut ihre Relevanz durch eine deutlich gesteigerte Internationalität aus: 66 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland. Zugleich stieg der Anteil der ausländischen Besucher von 40 auf 48 Prozent. „Die ISH Energy 2019 zeigte sich durch die verbesserte Infrastruktur und die Einbeziehung der neuen Halle 12 noch progressiver und moderner“, resümiert BDH- Hauptgeschäftsführer Andreas Lücke.

Technologie- und Energie-Forum präsentierte den Digital Star

Zum achten Mal organisierte der BDH auf einer Fläche von 500 m2 gemeinsam mit der Messe Frankfurt und 14 weiteren Verbänden das Technologie- und Energie-Forum. Wirtschaftsminister Peter Altmaier übernahm die Schirmherrschaft. Im Zentrum des Forums stand der „Digital Star“, der anhand echter Produkte das Zusammenspiel und die Potenziale von vernetzten Erzeugern und Verbrauchern im Gebäude zeigte. Die einzelnen Komponenten steuert ein intelligentes Home Energy Management System (HEMS). Dieses schließt, neben der Heiztechnik, Erzeuger wie Photovoltaik oder Solarthermie und elektrische und thermische Speicher ein. Ferner integriert das Konzept ein E-Auto mit Ladesäule sowie weitere Verbraucher wie die Weiße Ware. BDH -Hauptgeschäftsführer Andreas Lücke: „Digital vernetzte Systeme erhöhen die Energieeffizienz und sorgen für Bedien- und Komfortvorteile. Durch ein intelligentes Lastmanagement dienen sie vor allem der Netzstabilität. Lastspitzen im Netz können durch die Teilautarkie des Gebäudes reduziert werden.“

Neben technischen Lösungen behandelte das Technologie- und Energie-Forum erneut den Status Quo und die Perspektive des Energiemixes. So waren Green Fuels und Green Gases, Power-to-x-Lösungen, die Potenziale von Wasserstoff sowie erneuerbare Energien wie Holz Gegenstand zahlreicher Fachvorträge und Publikationen.

ISH 2019: BDH mit umfangreichem Informationsangebot

Anlässlich der ISH hat der BDH sein Informationsangebot aktualisiert und erweitert. Der Verband informiert in einer neuen Broschüre unter anderem über die Potenziale der Brennstoffzellenheizung oder über aktuelle Förderprogramme für moderne Heiztechnik. Außerdem hat der BDH seine technischen Informationsblätter überarbeitet. SHK-Fachhandwerker, Planer und Architekten finden in über siebzig Publikationen nützliche Informationen zu allen Themen des Wärmemarktes. Auch die Fachvorträge, die täglich auf dem Technologie- und Energie-Forum gehalten wurden, sind online verfügbar. Ausgewählte Vorträge sowie die tägliche Sendung des Medienpartners SHK-TV können außerdem im BDH-Youtube-Kanal angesehen werden.

www.bdh-koeln.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter