Soll sich die Branche noch vier Regionalmessen leisten?

Die SHK-Essen ist eine erfolgreiche Veranstaltung. Von der IFH Nürnberg in vier Wochen kann dies ebenfalls erwartet werden. Aber es gibt auch die Sorgenkinder GET Nord, die frühere SHK Hamburg, und die SHKG in Leipzig. Auf beiden Messen stellen große Hersteller, besonders auf der Sanitärseite nicht mehr aus. Der Aufwand stehe in keinem Verhältnis zum Ertrag. Zudem würde es immer mehr Großhändlermessen geben, die gestemmt werden müssten.

Vernachlässigen die Hersteller das Handwerk, wenn sie nicht mehr auf den Regionalmessen ausstellen?

Sind die Großhandelsmessen die Ursache für den Niedergang der Regionalmessen oder sind sie die pragmatische Lösung für Industrie und Handwerk?

Aber was machen Handwerker, die die Produkte der Zweistufler direkt auf einer Messe in ihrer Nähe miteinander vergleichen wollen?