Was Griechenland hilft, fehlt im Umweltschutz

Banken, Autoindustrie und Stromkonzerne sind unserer Regierung offensichtlich wichtiger als das Handwerk und die mittelständische Industrie. Die Griechenmilliarden der europäischen Steuerzahler kommen vor allem den Banken zugute, die in griechische Zockerpapiere investiert haben. Bei einer Insolvenz Griechenlands hätten die Finanzinstitute sonst auf einen Gutteil ihrer Forderungen verzichten müssen. Aber damit nicht genug, wir haben ja auch noch eine Frau Merkel. Und die hat am Montag stolz verkündet, dass wir nun in ein neues Zeitalter der Elektromobilität aufbrechen werden. Wetten, dass dafür auch Steuermilliarden Richtung Auto- und Stromkonzerne aufbrechen werden? Man kann aber einen Euro, den man hat oder den man sich pumpt, nur einmal ausgeben. Deshalb hat das Bundesfinanzministerium ebenfalls am Montag die endgültige Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm zur Förderung der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt beschlossen.

Unsere Klimakanzlerin hat der Umwelt und dem Mittelstand einen Bärendienst erwiesen. Oder wie sehen Sie das?