Eigentlich sollte jeder Tag ein Ehrentag für Installateure sein

Es war ein herrlicher Tag für den Pfiffikus. Morgens hat ihm seine Frau das Frühstück ans Bett gebracht. Gut gestärkt ist er anschließend runter in die Firma. Dort waren alle, vom Meister bis zum Lehrling, in frisch gebügelten Arbeitskleidern angetreten und der Altgeselle hatte sich sogar seinen Dreitagebart abgenommen. „Guten Morgen, lieber Chef“, haben sie ihm freudig entgegengerufen. Voller Tatendurst haben sich die Männer dann an den sauberen Tisch im Vesperraum gesetzt, zur Frühbesprechung. Ideen, Vorschläge und Angebote zur gegenseitigen Hilfe sind munter ausgetauscht worden. Und die gute Seele im Büro hat dem Pfiffikus sogar noch ein zweites Stück Zucker im Kaffee gegönnt, ohne den Pfiffikus bei seiner Frau deswegen zu verpetzen. So ging es weiter: Mit dem Wagen, der frisch aus der Waschanlage kam, ist der Pfiffikus pünktlich auf der ersten Baustelle erschienen. Dort hat ihm die Hausherrin gleich wieder einen Kaffee angeboten. Die Mitarbeiter hatten alles, was sie brauchten, Werkzeug und Material, im Wagen. Der Großhändler hat die richtigen Teile schon bei der Baustelle angeliefert. Die Arbeit ging rasch und ohne Fluchen vonstatten und alle hatten pünktlich Feierabend.

Beim gemeinsamen Abendbier hat sich der Pfiffikus die Augen gerieben. Was war geschehen? Es war der 11. März. Weltweit wurde der World Plumping Day gefeiert. Das ist der Ehrentag der Installateure, ausgerufen von der internationalen Dachorganisation des SHK-Handwerks, dem World Plumbing Council (WPC), bei der auch der ZVSHK Mitglied ist. Damit soll die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit des SHK-Handwerks ins rechte Licht der Öffentlichkeit gerückt werden.

Der Pfiffikus schaut sich, seine Mitarbeiter und seinen Betrieb an und denkt: Wenn man uns so ansieht, wurde es aber auch Zeit, dass die Welt uns feiert und erkennt, was wir für tolle Kerle sind. Oder gibt es da noch was zu verbessern?

Nichts für ungut

Ihr Pfiffikus