Nicht alle Armaturen werden im Internet verramscht

Der Pfiffikus erwischt seine Kunden hin und wieder dabei, wie sie der Geiz ins Internet treibt. Preise vergleichen, das günstigste Angebot raussuchen. So mit Informationen bewaffnet, marschieren die damit zum Handwerker ihres Vertrauens um die Ecke und setzen dem die Rabatt-Pistole auf die Brust. So weit, so schlecht. Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß der Pfiffikus, das dieses Aasgeierverhalten längst keine Seltenheit mehr ist und der ganzen SHK-Branche schlaflose Nächte bereitet, Händler und Hersteller eingeschlossen.

Ob diese Bewegung überhaupt aufzuhalten ist, steht in den Sternen. Aber in einem ist der Pfiffikus sich ziemlich sicher: Echte Wertarbeit zahlt sich immer noch aus.

Das kann sogar das Internet nicht kaputt machen. Auf der Handelsplattform Ebay ist er jetzt über eine Zweigriffmischer-Waschbeckenarmatur gestolpert zum unfassbaren Verkaufspreis von 510.000 Euro. Zuerst dachte der Pfiffikus, da sind drei Nullen zuviel. Aber dann hat er die Beschreibung von „Solitaire“ gelesen.

Und gestaunt:

Ein Versprechen von höchstem Luxus, perfekter Handwerkskunst und erlesenem Geschmack. Gefertigt wird Solitaire in reiner Handarbeit und von den besten Goldschmieden. Die Riefen der beiden Griffe sind jeweils mit 234 Brillanten besetzt. Als Krönung findet auf der Spitze jeder Griffhaube ein Brillant von 3,00 Karat seinen Platz. 15 in edles Platin gefasste Brillanten zieren die passend dazu ebenfalls in Handarbeit hergestellte Kugel der Excenterstange. Insgesamt 486 Brillanten von zusammen 21,00 Karat und 1,5 Kilogramm Gold machen Solitaire zu einem einmaligen Erlebnis. Solitaire wird auf Wunsch auch mit Smaragden, Rubinen oder Saphiren angefertigt.

Jahaa, dachte sich da der Pfiffikus. Das ist die Erfüllung all’ seiner Wünsche: Mit wenig, aber ungemein wertvoller Arbeit viel Geld verdienen. Statt Woche für Woche über beide Ohren mit zähen Aufträgen und wackeligem Kundendienst eingedeckt zu sein, verkauft er einfach vier bis fünf dieser Armaturen im Jahr und streicht den horrenden Gewinn ein. Dumm nur, dass er zur Montage vermutlich nach Katar oder Abu Dhabi fliegen muss.

Da sage noch einer, im Internet werden Armaturen bloß verramscht.

Nichts für ungut.

Ihr

Pfiffikus