Frauenpower für das SHK-Handwerk

Bundesweit haben etwa 90 Betriebe und Handwerkskammern Mädchen zum Girls-Day die Möglichkeit geboten zu sehen, was ein Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klima so macht. Bei etwa 55.000 SHK-Betrieben in Deutschland ein sehr geringer Bruchteil. Da wird über den Fachkräftemangel geschimpft und darüber, dass keine Azubis zu finden sind. Nur scheinbar ist ja gut die Hälfte der jungen Schulabgänger gar keine Zielgruppe für unsere Branche.

Hand aufs Herz, liebe SHK-Profis: Wie viel weibliche Anlagenmechaniker SHK, Heizungsbauer oder Installateure kennen Sie? Mir persönlich ist aus meiner Zeit in der Praxis genau eine Dame bekannt, die auch auf dem Bau ihren Mann steht. Und die darf im Moment keine schweren Arbeiten verrichten. Liegt darin das Problem? Werden Frauen als zu schwach eingeschätzt? Ist die Angst da, dass sie wie im erwähnten Beispiel längere Zeit ausfallen, wenn Nachwuchs ansteht? Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass Frauen durchaus auch als Anlagenmechaniker SHK ihre Qualitäten haben. Und vielleicht gäbe es dann ja auch weniger Baumängel, denn Frauen arbeiten sorgfältiger, heißt es ja immer. Ob sich allerdings das Problem mit dem Einhalten von Terminen dadurch bessert, steht auf einem anderen Blatt.

Warum bilden Sie keine jungen Frauen aus?