Energieferien für alle

Pfiffikus_0214

Der Pfiffikus hat jetzt einen Kollegen aus Österreich kennengelernt. Der hat ihm erzählt, dass es in der Alpenrepublik noch sowas wie Energieferien gibt. Gemeint ist damit eine Ferienwoche im Februar, also von der Lage im Kalender her so ähnlich wie Faschings-, Winter oder Frühjahrsferien in Deutschland. Die Energieferien haben die Österreicher 1973 eingeführt, während der ersten Ölkrise. Die Absicht der einwöchigen Pause war, mit minimal geheizten Schulhäusern während der kältesten Jahreszeit Heizöl zu sparen. Inzwischen dienen die freien Tage eher der Förderung der heimischen Tourismusbranche. Politisch korrekt heißen die Energieferien demnach auch bloß noch Semesterferien, als Begriff für Ferien zwischen zwei Schulhalbjahren. In Wien ist dann wenig los, sagt der Kollege aus Österreich. Fahren alle zum Wintersport in die Berge. (mehr …)