Manchmal schämt sich der Pfiffikus fremd

Pfiffikus_0914

Mittlerweile ist im Internet ja wirklich alles zu finden. Was sich der Pfiffikus ganz gern anschaut, sind Fotos über Pfusch am Bau. Aber dass dazu jetzt auch Bücher gemacht werden, war dem Pfiffikus dann doch neu. Eigentlich braucht er sich sowas ja gar nicht ansehen. Der Pfiffikus wird oft genug zu Kunden gerufen, wo er das real erlebt. Was er da so sieht, verschlägt einem manchmal echt die Sprache. Und wirklich schlimm wird es, wenn die Kunden dann sagen, dass hat ein Fachmann eingebaut. Also mal ganz ehrlich: Wollen die den Pfiffikus veräppeln? Sowas kann gar kein Kollege verbrochen haben. Zumindest hofft er das. Was er da teilweise zu sehen bekommt, traut er höchstens einem Heimwerker zu. Und dann auch nur einem ganz schlechtem. Vermurkste Anschlüsse, sei es Heizung oder Wasser, sind noch das Harmloseste. (mehr …)

DER GROSSHANDEL SPIELT MIT SEINEN KUNDEN

Pfiffikus_0914

Manchmal denkt sich der Pfiffikus, dass die Branche einer riesigen Spielhalle ähnelt. Da wird um Preise und Rabatte geschachert, als wäre er auf einem Basar. Jedes Prozent beim Großhandel ist wichtig, um es entweder an den Kunden weiterzugeben und das beste Angebot zu haben oder aber um die eigene Marge zu erhöhen. Doch vor kurzem hat sich dieses Gefühl noch verstärkt. Ist bei dem Pfiffikus doch tatsächlich eine Einladung des Großhändlers vor Ort auf dem Tisch gelandet – zur Casino-Nacht. Grund war das zehnjährige Bestehen der Badausstellung. Auch wenn der Pfiffikus normalerweise mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht und sich lieber auf sichere Zahlen und nicht auf sein Glück verlässt, war die Verlockung dann doch zu groß. Also nichts wie hin. Zur Begrüßung gab es dann neben dem obligatorischen Cocktail gleich noch die Jetons. (mehr …)

NACH DEM SPIEL WIRD ERST MAL GEBADET

Pfiffikus_0714

Die WM ist endlich um. Ja, Sie lesen richtig. Auch wenn der Pfiffikus durchaus vom Fußball begeistert ist, reicht es irgendwann auch wieder. Vor allem, weil es noch nie so viel Merchandising-Artikel gab wie dieses Mal. Wohin der Pfiffikus auch geblickt hat, überall nur Schwarz-Rot-Gold. Den Klappstuhl, die obligatorische Deutschlandfahne oder das Trikot, es gab einfach alles in den letzten Wochen. Der Pfiffikus erinnert sich da noch gern an früher. Da sammelte er einfach nur Aufkleber (die es immer noch gibt) und das war es. Heute könnte er sogar sein Kind mit Fanartikeln einpacken. Vor allem die Mützen, die aussehen wie ein Ball, machen sich sicher gut. (mehr …)