Auf in ein neues Jahr

Der Pfiffikus freut sich auf gute Geschäfte 2016. Aber zuerst muss er erst mal schauen, welche Gesetze sich ändern. Foto: Fotolia:stockWERK / Si

Wieder ist ein Jahr vergangen und der Pfiffikus fragt sich, ob es auch wirklich ein gutes Jahr war.
Wenn er so die Zahlen für das SHK-Handwerk betrachtet, können wohl ­alle zufrieden sein. Die Auftragsbücher scheinen voll zu sein und der Umsatz wird wohl wachsen. Aber natürlich können wir uns nicht ausruhen. Gerade jetzt zum Jahresende ist teilweise viel zu tun. Nicht nur, dass die Kunden jetzt mit den Heizungsstörungen zu jeder ­Tages- und auch Nachtzeit anrufen. Auch im Büro und im Lager steht einiges an. So ist der eine oder andere sicher schon mit der Inventur beschäftigt. Am liebsten wäre es dem Finanzamt wohl, der Handwerker würde jeden einzelnen Meter Rohr ausmessen oder jede Schraube genau ausweisen. Und nach der Inventur folgt dann der Jahresabschluss. Oder brauchen Sie noch neue Maschinen, damit es was zum Abschreiben gibt? Zu viel soll ja der Staat auch nicht bekommen. Gibt es eigentlich auch im SHK-Handwerk eine Jahresendrallye wie an den Börsen?

Besinnlich wird es dann höchstens bei der betrieblichen Weihnachtsfeier. Veranstalten Sie sowas für Ihre Mitarbeiter? Schließlich muss das SHK-Unternehmen seinen Mitarbeitern auch etwas bieten, um Fachkräfte zu halten. Denn wir haben keine Allroundwaffen wie in der Politik. Dort qualifizieren sich Kinder zur Familienministerin und Wehrdienstverweigerer werden Verteidigungsminister. Wirkliche Fachkräfte braucht es in der Führungsriege unseres Landes nicht. Der Pfiffikus überlegt sich den Übertrag auf das SHK-Handwerk. Wer einen Wasserhahn aufdrehen kann, ist zum Installateur geeignet. Wer einen Heizkörper entlüften kann zum Heizungsbauer. Und das ist schwieriger, als wir denken. Vor kurzem hat der Pfiffikus erlebt, dass jemand seine Heizkörper über das Sicherheitsventil entlüften wollte und dieses tatsächlich in der offenen Stellung hängen blieb. Und dabei wurde noch ­fleißig nachgespeist. Das Ergebnis können wir uns alle lebhaft vorstellen.
Haben Sie sich schon auf das kommende Jahr vorbereitet? Gerade von gesetzlicher Seite stehen wieder einige Änderungen ins Haus. Verschärfung der EnEV, das überarbeitete KWK-Gesetz. Vielleicht, ja vielleicht, kommt sogar die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). Positiv ist sicher die Förderung des Austausches von Heizungspumpen. Die kommt wohl sehr sicher. Haben Sie sich schon schlaugemacht und wissen Sie, was alles auf Sie zukommt?
Oder tun Sie es sich tatsächlich an und haben gute Vorsätze für das neue Jahr? Vielleicht wollen Sie ja in Zukunft einen höheren Stundensatz verrechnen oder ihren Gewinn anderweitig vergrößern. Oder wie wäre es damit, in Zukunft Biomassekessel mit in Ihr Portfolio aufzunehmen? Der Jahreswechsel ist doch genau der richtige Zeitpunkt, um sich darüber einmal Gedanken zu machen. Und wer weiß: Vielleicht wird dann das nächste Jahr noch besser.
Diskutieren Sie mit dem Pfiffikus im Si-Blog unter www.si-blog.de.

Ein gutes neues Jahr wünscht

Ihr

Pfiffikus
(pfiffikus@at-fachverlag.de)