Auf den Hund kommen

Foto: Finavia, Si

Die Liebe zum Hund kennt oft keine Grenzen. Angesichts des rasant gewachsenen Tierbedarfmarktes hierzulande wundert es nicht, wenn es neben Kaviar-Leckerlies, Cashmere-Hundejacken und vergoldeten Fressnäpfen jetzt auch eigene Sanitäranlagen für Hunde gibt.

Denn die mutieren auch immer mehr zu Jetsettern. Am Flughafen Helsinki-Vantaa wurde jüngst die erste Hundetoilette eingeweiht, damit Vierbeiner sich nach dem langen Flug die Beine vertreten können. Wie der Betreiber Finavia mitteilt, passieren jährlich mehr als 10.000 Hunde den größten finnischen Flughafen – und bringen ihre Besitzer stets in Bedrängnis, wenn es darum geht, ihr Geschäft zu verrichten. Genau die und deren Liebe zum Tier stehen im Fokus der Bemühungen des finnischen Flughafenunternehmens. Und daran knüpft sich die Hoffnung, mehr Tierliebhaber nach Finnland zu locken.
Die Hundetoiletten bestehen aus einer kleinen Fläche auf einer mit Kunstrasen bedeckten Plattform. Dieser ist mit ­einem künstlichen Baumstumpf für’s Beinchenheben ausgestattet. Das ­Hundepipi läuft durch den Rasen in ein Becken und in den Abfluss. Laut Finavia lässt sich der Rasen nach Gebrauch leicht mit einem Wasserschlauch ab­spülen. Für die Entsorgung von Fäkalien gebe es separate Behälter.
Na dann können Bello und Co. ja jetzt anfangen mit dem Meilensammeln, denkt sich der Pfiffikus.