Das griechische Einmaleins der Finanzwirtschaft

Man sollte sich warm anziehen, wenn man mit einem Volk Geschäfte macht, das den gleichen Gott sowohl für die Kaufleute als auch für die Diebe hat. Der griechische Hermes ist für beide Berufsgruppen zuständig. Kein Wunder, dass er als Götterbote mit seinen Flügelschuhen so schnell unterwegs ist. Schon im alten Griechenland hat die Mehrfachbelastung eines arbeitenden Wesens – egal ob Gott oder Mensch – dazu geführt, dass nicht immer alles ganz genau abgerechnet werden konnte. Das hat sich bis heute nicht geändert. (mehr …)

Den Politikern nicht das Denken überlassen

Der Pfiffikus hat einen neuen Anwärter entdeckt auf den Spitzenplatz in der Liste der Dinge, die die Welt nicht braucht:
das www.innovationskraftwerk.de. Es handelt sich um eine Internetseite, die laut eigener Beschreibung sein will: „Die erste ganzheitliche Open-Innovation-Plattform im Netz, die neben Innovations- und Problemlösungsprozessen in der Wirtschaft auch wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Fragestellungen behandelt.“ (mehr …)

Im Berchtesgadener Land bekommt die SHK-Branche ihre Erlösung

Ach, was waren das schöne Zeiten, als die heilige Dreieinfältigkeit ihre SHKPfründe noch unter sich ausgemacht hat. Dann kamen die Baumärkte, die Zweistufler, die Chinesen, die EU-Kommission und das Internet. Die sieben Plagen im alten Testament sind nichts im Vergleich zu dem, was ein altgedienter SHK-ler alles erdulden muss. Aber jetzt hat ein SHK-Betrieb*) aus dem Berchtesgadener Land endlich die Erlösung für unsere leidgeprüfte Branche gefunden. (mehr …)

Auf die Größe kommt‘s nicht an

Auf Reisen verhält es sich für gewöhnlich so, dass man einen Koffer packt, um ins Hotel einzuziehen. Der Pfiffikus hat jetzt die Erfahrung gemacht, es geht auch andersherum: Erst zieht man in einen Koffer ein und befindet sich dann schon im Hotel.
Kuriose Behausungen gibt es ja so einige. (mehr …)

Mehr Farbe ins Bad

Der Pfiffikus kann sich noch gut daran erinnern: Als seine Schwester vor über 30 Jahren ihr Auto verkaufen wollte, hat ein Interessent sie am Telefon gefragt, was denn das für ein Auto sei. Da hat sie geantwortet: „Ein rotes.“ (mehr …)

Ab unter die Dusche Telefonzelle

Alles muss irgendwie ein Leben nach dem Leben haben. Und das nicht nur aus der Sicht einiger Weltreligionen. Zwar hört der Pfiffikus im sonntäglichen Gottesdienst wenig von Nachhaltigkeit, Wiederverwertung und geschlossenem Wertstoffkreislauf, dafür begegnen ihm die technischen Begriffe der Auferstehung jetzt aber im Alltag immer häufiger. Zum Beispiel wenn er sich (mehr …)