Bosch Thermotechnik GmbH
Buderus Deutschland

Kontaktinformationen

Sophienstraße 30-32
35576 Wetzlar

Tel: 06441 418-0

E-Mail schreiben Website besuchen

Das Unternehmen

Strenge Vorgaben an den Schallschutz eingehalten
Wärmekomfort mit System

Eine Nahwärmezentrale mit zwei Buderus Gas-Brennwertkesseln und einem Loganova Blockheizkraftwerk versorgt mehrere Gebäude der neuen Seniorenresidenz Lindenpark im Saarland.

Für die drei Gebäude der neuen Seniorenresidenz Lindenpark in Ensdorf im Saarland hat der Systemexperte Buderus ein effizientes Heizsystem geliefert. Es sorgt dafür, dass die 113 Bewohner hohen Warmwasserkomfort und in der kalten Jahreszeit zudem ein angenehmes Wohlfühlklima genießen können. Die Gas- und Wasserwerke Bous-Schwalbach GmbH (GWBS) als Projektentwickler, Eigentümer und Betreiber der Heizungsanlage konnten den Bauherren von ihrer modular aufgebauten Nahwärmelösung überzeugen. Bei der Auswahl der wesentlichen Komponenten der Nahwärmezentrale entschied sich die GWBS für ein Buderus Loganova Blockheizkraftwerk-Modul EN50 sowie zwei Buderus Gas-Brennwertkessel Logano plus SB625. Zwölf Millionen Euro haben die Betreiber der Seniorenresidenz investiert, das Konzept ist für unterschiedliche Bedürfnisse ausgelegt. So richtet sich das Angebot unter anderem an demenzkranke Menschen sowie an Intensivpflegepatienten. Bereits geplant ist ein weiterer Gebäudekomplex für betreutes Wohnen mit Single-, Mehrpersonen- und Penthouse-Wohnungen.

Für Erweiterung vorbereitet

„Das Nahwärmekonzept ist für diese Erweiterung bereits vorbereitet und kann bedarfsgerecht umgesetzt werden“, erläutert Erik Zenner, Technischer Berater der Buderus Niederlassung Saarbrücken. Entsprechend formuliert waren auch die Wünsche der Bauherren: Zur Wärmeversorgung sollten nicht mehrere Heizzentralen in den Gebäuden installiert werden, sondern ein Nahwärmenetz mit einer leistungsstarken Nahwärmezentrale. Dazu wurde ein separates Funktionsgebäude für die Wärmeerzeuger errichtet. Die Nahwärmezentrale ist für eine Heizlast von rund 800 kW sowie eine benötigte Wärmemenge von 1 GWh ausgelegt und modular erweiterbar. Die Planung sieht im Hinblick auf den vierten Baukörper ein weiteres BHKW vor. Klar definiert hatten die Bauherren ihre Anforderungen an die Wärmeversorgung. Sie wollten ihre Investitionskosten für das Projekt senken – was durch einen Contractingvertrag für die Wärmeerzeugung erreicht wird. Für den Bauherren der Seniorenresidenz bedeutet dieses Contractingmodell, dass die Investition für das Heizsystem nicht zu seinen Lasten geht. Er muss lediglich für die abgenommene Wärmemenge bezahlen. Bereits jetzt sind alle technischen Komponenten in der Zentrale enthalten und stehen für eine Erweiterung zur Verfügung.

24-Stunden-Rundumbetreuung

Weitere wesentliche Themen bei der Planung waren Energieeffizienz, indem Stillstands- und Systemverluste verringert werden, ressourcenschonende Energiebereitstellung, eine 24-Stunden-Rundumbetreuung sowie ein regelmäßiges Monitoring der Anlage. Die Nahwärmezentrale muss hohe Vorgaben an den Schallschutz erfüllen: Neben besonderen Anforderungen an die Türen sowie die Zu- und Abluftkanäle wurden spezielle Bauteile eingesetzt. Dazu zählen beim BHKW doppelte Abgasschalldämpfer, spezielle Schallschutzhauben und Kompensatoren.

Buderus liefert alles aus einer Hand

Buderus als Systemanbieter hat die Anforderungen erfüllt. Insbesondere sollte alles aus einer Hand kommen – also kein Komponentenmix verschiedener Hersteller, um so vermeintlich Kosten zu sparen. Alle Produkte wie Blockheizkraftwerk, Gas-Brennwertkessel, Speicher und Steuerung sowie das Zubehör wurden von Buderus geliefert. Der Systemexperte konnte angesichts der Größe des Vorhabens durch ein abgestimmtes Gesamtkonzept ohne komplizierte Regelungskaskaden punkten. Zentrale Komponente des Heizsystems ist das Loganova BHKW-Modul EN50 mit 50 kW elektrischer und 79 kW thermischer Leistung. „Die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme bedeutet höchste Effizienz, der Betreiber kann sich über die eingesparten Energiekosten freuen. Und die Umwelt profitiert von den geringen Emissionswerten“, betont Zenner. Ausgelegt ist das BHKW auf etwa zehn Prozent der Heizlast der angeschlossenen Gebäude. Die Wärmespitzen decken zwei Gas-Brennwertkessel Logano plus SB625 mit je 300 kW ab. Dank integrierter Brennwert- Wärmetauscher sind die Kessel äußerst kompakt und bieten Vorteile bei Transport, Montage und Einbringung. Für eine hohe Energieeffizienz des Systems sorgt ein Schaltschranksystem mit Wärmeerzeugermanagement (WEM). Dieses verbindet Gas-Brennwertkessel und Blockheizkraftwerk und stellt die Betriebsbedingungen der Anlagenteile sicher. Zeitgleich trägt das WEM durch eine effiziente Regelung auf Basis der Logamatic 4000 zum wirtschaftlichen Betrieb bei.
Bosch Buderus 1
© Bosch Thermotechnik
Das Buderus Loganova BHKW-Modul EN50 hat 50 kW elektrische und 79 kW thermische Leistung.
Bosch Buderus 2
© Bosch Thermotechnik
In der Seniorenresidenz Lindenpark in Ensdorf (Saarland) haben 113 ältere Menschen ein neues Zuhause gefunden.
Bosch Buderus 3
© Bosch Thermotechnik
Zwei Buderus Gas-Brennwertkessel Logano plus SB625 nutzen den eingesetzten Brennstoff besonders effizient.