Termine -

dena Energiewende-Kongress 2019

Das Branchentreffen für Energiewende und Klimaschutz bietet am 25. und 26. November in Berlin die Gelegenheit, unter dem Motto „Ein neuer Rahmen“ branchenübergreifend über Lösungen zu diskutieren.

Deutschland sucht nach der besten Strategie, um seine Energie- und Klimaziele für das Jahr 2030 zu erreichen. Am 25. und 26. November bietet der Energiewende-Kongress der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin die Gelegenheit, unter dem Motto „Ein neuer Rahmen“ branchenübergreifend über Lösungen zu diskutieren. Als Eröffnungsredner steht der Bundesminister der Finanzen und Vizekanzler Olaf Scholz auf dem Programm. Erwartet werden über 800 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Eine Auswahl an Referenten

Zu den weiteren Referenten gehören unter anderem: Kerstin Andreae, designierte Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie und Wasserwirtschaft, Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender Vonovia, Klaus Fröhlich, Vorstand Entwicklung BMW, Kristina Jeromin, Head of Group Sustainability Deutsche Börse, Dörte Schramm, Abteilungsleiterin Politik- und Regierungsbeziehungen Bosch.

Drei Themenblöcke

Drei Themenstränge gliedern das Programm: Integrierte Energiewende, Integrierte Infrastruktur und Innovation. Sie bieten zahlreiche Vorträge und Gespräche zu Aspekten wie grüner Finanzierung, Wärmewende und urbaner Energiewende, Biogas und Powerfuels, Strom- und Gasnetzen, neuen Geschäftsmodellen und künstlicher Intelligenz. Leitfrage ist dabei, wie ein neuer ökonomischer und politischer Rahmen zum Erreichen der Energie- und Klimaziele 2030 aussehen sollte. Dies steht auch im Mittelpunk des Eröffnungsplenums am ersten Kongresstag mit Vertretern aus den Bundestagsfraktionen und Unternehmen.

Debatte: Klimaschutz und Wachstum

Der zweite Tag beginnt mit einem Plenum zum Verhältnis von Klimaschutz, Wachstum und Gesellschaft. Es diskutieren unter anderen: Malte Faber, Ökonom Universität Heidelberg, Maja Göpel, Politikökonomin und Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Armin Nassehi, Soziologe Ludwig-Maximilians-Universität München, Bernd Ulrich, Journalist Die Zeit.

Im Rahmen des Kongresses finden zwei Konferenzen von dena-Projekten statt: Das Projekt „Urbane Energiewende“ stellt seine Abschlussergebnisse mit zahlreichen Praxisbeispielen aus deutschen Städten und Gemeinden vor. Das Projekt „Biogaspartner“ gibt auf seiner Jahreskonferenz einen Überblick über Marktentwicklungen in der Biomethanbranche. Zum Programm des Kongresses gehört schließlich auch die Verleihung des internationalen Energy Efficiency Awards für herausragende Energieeffizienzprojekte in Unternehmen.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung für den 10. dena Energiewende-Kongress am 25. und 26. November im bcc Berlin Congress Center unter www.dena-kongress.de.

www.dena.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter