Aktuelles -

Die Intersolar Europe 2017

Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2017 begrüßt die Intersolar Europe erneut die Akteure der Solarwirtschaft in München. Sie konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, Energiespeicher, Regenerative Wärme sowie Produkte und Lösungen für Smart Renewable Energy.

Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft ausgewählte Themen der Messe und beleuchtet dabei vor allem internationale Märkte, Finanzierung und zukunftsweisende Technologien. Die Intersolar Europe hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert. Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten ist die Intersolar die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die neue Energiewelt

Im Mai 2016 wurde für kurze Zeit beinahe der gesamte deutsche Stromverbrauch durch erneuerbare Energien abgedeckt. Die neue Energiewelt gewinnt weiter an Zugkraft, birgt aber auch große Herausforderungen. Das Motto „Connecting Solar Business“ gibt die Richtung der diesjährigen Intersolar Europe vor. Das große Ziel ist es, auch in Zukunft, die elektrische Energie aus fluktuierenden erneuerbaren Quellen wie Sonne und Wind effektiv und bezahlbar nutzbar zu machen. Dazu kommt die Gewährleistung der erforderlichen Netzstabilität und der Versorgungssicherheit. Die Sonderschau Smart Renewable Energy wird in diesem Jahr eines der Highlights darstellen. Dabei demonstriert die Helmholtz-Gemeinschaft gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und weiteren Partnern das Energy Lab 2.0. Neue Ansätze zur Integration unterschiedlichster Technologien in das Energiesystem werden erprobt und simuliert. In einem eigenen Forum werden die Themen anschließend noch weiter vertieft und diskutiert.

Neue Geschäftsmodelle in der Photovoltaik

In den letzten zehn Jahren sind die Preise für selbsterzeugten Solarstrom um gut 80 % gesunken. Im Jahr 2017 wird mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich gerechnet. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die Intersolar vermehrt auf neue Geschäftsmodelle in der Photovoltaik (PV) konzentriert. Dazu zählen Mieterstrom, Energiespeicher, PV-Großkraftwerke, Betrieb und Wartung von PV-Anlagen, sowie PV-Produktionstechnik.

Parallelevent EES Europe

Zeitgleich zur Intersolar findet die ees Europe statt, die größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme in Europa. Sie verbindet als Branchenplattform Hersteller, Händler, Anwender und Zulieferer von stationären und mobilen Speicherlösungen für elektrische Energie. Die ees Europe kann auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken: 2014 startete sie mit 2.100 qm Ausstellungsfläche und 48 Ausstellern. 2016 kamen bereits 212 Aussteller, die auf 12.500 qm ihre Innovationen präsentierten – ein Zuwachs um nahezu 500 %. Unterstützt wird die rasante Entwicklung von den fallenden Speicherpreisen. Lithium-Ionen-Speicher haben beispielsweise allein im zweiten Halbjahr 2016 rund 15 % weniger gekostet als noch zu Beginn des Jahres 2015. Der Erfolg der ees Europe ist daher ungebrochen: Die Ausstellungsfläche wächst 2017 auf 17.500 m² und die Veranstalter erwarten 270 Unternehmen aus aller Welt. Zusammen mit der Intersolar Europe werden etwa 400 der rund 1.200 Aussteller Energiespeichertechnik vorstellen. In diesem Jahr stehen die Themen Eigenverbrauch im Eigenheim und Gewerbe, Großspeicher und Netzintegration, Elektromobilität sowie Batteriesicherheit und weltweite Speichermärkte im Fokus der Veranstaltung. Die am 30. und 31. Mai stattfindende ees Europe Conference nimmt verstärkt Elekromobilität auf die Agenda und diskutiert neben den neuesten stationären Speichertechnologien auch Batterien und Systemintegration von Elektrofahrzeugen.

Preisverleihung Intersolar Award

Der Intersolar Award hat sich als die weltweit wichtigste und internationalste Auszeichnung für die Solarbranche etabliert. 2017 wird er wieder in den Kategorien „Photovoltaik“ und „Herausragende Solare Projekte“ vergeben. Erstmals wird diese Kategorie um das Themenfeld „Smart Renewable Energy“ erweitert. Hier können Unternehmen mit Projekten und intelligenten Lösungen teilnehmen, die Stromerzeugung und -verbrauch analysieren, optimieren oder vernetzen und auf diese Weise helfen, erneuerbar erzeugten Strom smart zu steuern und zu speichern. Damit die Photovoltaik weiterhin boomt. Wie die Sieger heißen, das erfahren Sie am 31. Mai 2017 ab 17 Uhr bei der Preisverleihung auf dem Innovations- und Anwenderforum in Halle A4, Stand A4.530.

Auszeichnung „Energieversorger in der Energiewende“

Das Bonner Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen EuPD Research hat ein Qualitätsmodell entwickelt, um Angebote von Energieversorgern objektiv zu bewerten. Es zeigt, welche Energieversorger bereits heute bezüglich der Energiewende vorbildlich aufgestellt sind und im Kundensinne agieren. Anfang 2017 findet erstmals eine umfassende Untersuchung aller Energieversorger in Deutschland auf dieser Basis statt. Die Vorstellung der Untersuchungsergebnisse und die Auszeichnung der besten Energieversorger Deutschlands findet am 1. Juni 2017 im Rahmen der Intersolar Europe statt. Initiatoren dieses Projektes sind DCTI Deutsches CleanTech Institut, EuPD Research und die Intersolar Europe.

Georg Salvamoser Preis

Er gilt als einer der höchstdotierten Umweltpreise Deutschlands. 2017 wird er erstmals auf der Intersolar Europe verliehen: der Georg Salvamoser Preis. Ausgezeichnet werden Menschen und Projekte, die sich in besonderer Weise für eine 100 % erneuerbare Energieversorgung engagieren. Ausgelobt wird der mit 25.000 Euro dotierte Georg Salvamoser Preis von der Stadt Freiburg und der Georg Salvamoser Stif tung. Erstmals gibt es in diesem Jahr eine eigene Kategorie „Junge Energie“ speziell für junge Menschen. Am 1. Juni 2017 überreichen Maria Salvamoser und Freiburgs Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik auf der Intersolar Europe den renommierten Georg Salvamoser Preis. Mit dabei: Dr. Franz Alt (Moderation) sowie Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group. Die Preisverleihung wird auf dem Innovations- und Anwenderforum in der Halle A4, Stand A4.530 von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr stattfinden.

Messefakten im Überblick

Datum: 31. Mai–2. Juni 2017
Öffnungszeiten: Mittwoch 31. Mai und Donnerstag 1. Juni von 9 –18 Uhr, Freitag 2. Juni 2017 von 9.00–17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Messe München, Messegelände, 81823 München, Hallen A1–A4, B1–B3
Aussteller: 1.200 (erwartet, inkl. ees Europe Aussteller
Ausstellungsfläche: 77.000 m² (erwartet, inkl. ees Europe)
Besucher: 40.000+ (erwartet)
Online-Tickets: Tageskarte 22 Euro/Dauerkarte 40 Euro


www.intersolar.de

© si-shk.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen