Aktuelles -

Effizient Wärme pumpen

Die Neuauflage der Richtlinienreihe VDI 4650 gibt Herstellern, Handwerkern, Planern, Betreibern und Behörden ein Verfahren zur Berechnung der Jahresheizzahl und des Jahresnutzungsgrads von Wärmepumpen zur Raumheizung und Warmwasserbereitung an die Hand.

Um die Ziele der Energiewende zu erreichen, ist eine effiziente Heiztechnik notwendig. Die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe als eine entscheidende Größe für die Effizienz von Wärmepumpen muss im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) nachgewiesen werden, so die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU). Um eine Förderung zu erhalten, muss die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe rechnerisch nach VDI 4650 ermittelt werden. Die Richtlinie VDI 4650 Blatt 1 bietet nach Angaben des Herausgebers „ein simples und trotzdem genaues Verfahren zur Berechnung dieser Jahresarbeitszahlen. Wärmepumpenanlagen unterschiedlicher Konzeption können so miteinander verglichen und bewertet werden“.

Jahresheizzahl und -nutzungsgrad berechnen

Bei der Berechnung der Jahresarbeitszahlen wurden Ergebnisse der Feldmonitoring-Projekte des Fraunhofer-Instituts für solare Energieforschung (ISE) berücksichtigt, die den technischen Fortschritt (wie beispielsweise die Entwicklung anderer Kältemittel oder anderer Verdichter-Technologien) besser abbilden. Zusätzlich behandelt die Richtlinie neue Themen wie Hocheffizienzpumpen, leistungsgeregelte Wärmepumpen, Trinkwassererwärmung und Solarunterstützung. Auch die Kühlung, die primärenergetische Bewertung und deren regenerativer Anteil aufgrund von Anpassungen geänderter europäischer Normen sind neue Inhalte. Zielgruppe der überarbeiteten Richtlinie sind Planer, Bauherren, Energieberater, Handwerker, Hersteller von Wärmepumpen aber auch staatliche und andere Unterstützung gewährende Institutionen. Die Richtlinie ist ab Dezember zum Preis von 124,60 Euro beim Beuth Verlag (030 2601-2260) erhältlich.

www.vdi.de/4650

© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen