Büro & Baustelle -

Fachforum Architektur

Die Firmen Pentair Jung Pumpen, Hewi und Tece veranstalten zusammen ein breitgefächertes Kooperationsseminar zum Thema „Das barrierefreie Bad“. Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Planer und Installateure.

Das Durchschnittsalter der deutschen Bevölkerung lag Ende 2015 laut statistischem Bundesamt bei 45 Jahren - Tendenz steigend. Generationengerechtes Wohnen rückt in den Fokus und damit auch die barrierefreie Badgestaltung. Das breitgefächerte Informationsangebot des Kooperationsseminars „Das barrierefreie Bad“ der Firmen Pentair Jung Pumpen, Hewi und Tece findet großen Anklang bei Architekten, Planern und Installateuren. Die anerkannte Fortbildungsveranstaltung bietet neben Erläuterungen zur DIN 18040 viele praxisrelevante Tipps und die Möglichkeit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, selbst eine eingeschränkte Mobilität und Sehfähigkeit in der Simulation zu erleben.

Die Auftaktveranstaltung fand im Schulungszentrum des Pumpenherstellers Pentair Jung Pumpen in  Steinhagen statt und traf auf reges Interesse. Sie bot Architekten, Planern und Installateuren von Allem etwas. Weitere Veranstaltungen folgen bei Tece in Emsdetten und Hewi in Bad Arolsen.

Komfort = DIN + Bedarf

Gastreferentin Dipl.-Ing. Ulrike Rau, ist freie Architektin, Inhaberin des Büros raumkonzepte in Berlin, Herausgeberin und Mitautorin des Buches „Barrierefrei - Bauen für die Zukunft“ und Ausschussvorsitzende der Architektenkammer Berlin. Sie tritt in ihrem Vortag für inklusive, barrierefreie Baukonzeptionen ein und propagiert das „Bauen für ALLE“ (Universal Design) anstelle von speziellen Lösungen für Menschen mit Einschränkungen oder Behinderungen. Mehr Komfort für alle Nutzer, auf der Grundlage der DIN 18040 und je nach individuellem Bedarf. Ulrike Rau stellt die Neuerungen der Norm vor und erläutert anhand von praktischen Beispielen deren Anwendung im Allgemeinen und im Speziellen für den Sanitärbereich. Es geht sowohl um öffentlich zugängliche Sanitärräume als auch um Bäder in Wohnungsimmobilien.

Nebenbei barrierefrei

Die Firma Hewi aus Bad Arolsen bietet als Systemanbieter Lösungen für die Bereiche Baubeschlag und Sanitär. Auch hier konzentriert man sich auf die Inklusion von Barrierefreiheit im Sanitärbereich und legt Wert auf Design und Funktion: so sind u.a. modern designte Waschtische, Armaturen, Duschsitze, Stützklapp- und Haltegriffe sowie Beschläge für Türen und Fenster generationenübergreifend nutzbar. In seinem Vortrag veranschaulicht Referent Bernd Steltner vom Hewi Schulungszentrum diese Idee mit einem Beispiel: „Was für den einen Nutzer ein Haltegriff, ist für den anderen ein Handtuchhalter.“ Den Seminarteilnehmern werden kreative Gestaltungsmöglichkeiten für Generationenbäder vorgestellt. Ein weiteres Highlight der Veranstaltung ist, wenn Architekten, Planer und Installateure die Perspektive wechseln und mithilfe von Alterssimulationsanzügen und speziellen Brillen selbst eine eingeschränkte Mobilität und Sehfähigkeit erleben .

Pumpentechnik für barrierefreie Duschräume im Bestand

Marco Koch, Gastgeber der Auftaktveranstaltung und Seminarleiter bei Jung Pumpen, stellt Pumpentechnik zur Haus- und Grundstücksentwässerung vor. Er erklärt, wie Pumpen und Hebeanlagen nach der DIN EN 12056-4 bzw. DIN 1986-100 normgerecht eingebaut werden und so für eine zuverlässige Abwasserentsorgung sorgen, während sie gleichzeitig vor Rückstau und Überflutung schützen. Außerdem stellt er eine Innovation vor, die barrierefreie Duschräume im Altbau bzw. im Bestand ermöglicht. Mit der Bodenablaufpumpe Plancofix können auch dort barrierefreie Duschen installiert werden, wo dies vorher nicht möglich war. Fehlendes Gefälle für den Ablauf des Duschwassers in die vorhandene Abwasserleitung ist kein Thema mehr. Der Plancofix ist ein flacher Bodenablauf mitintegrierter leiser Pumpe, die das Wasser zur nächsten, auch höher gelegenen Abwasserleitung, pumpt. 

Das Bad von morgen

Firma Tece aus Emsdetten, Hersteller von Sanitärprodukten und Installationssystemen, hat ebenfalls das Bad von morgen im Blick und reagiert mit seinen Produkten auf die älter werdende Gesellschaft und den Grundsatz des „Universal Design“. Referent Robert Schilling von der Tece Academy stellt dem interessierten Fachpublikum Installationssysteme für die barrierefreie Badgestaltung sowie Duschrinnen und Punktablaufsysteme vor. Außerdem präsentiert er eine Neuheit: ein von Tece selbst konstruiertes Dusch-WC, das ohne elektrische Energie betrieben werden kann und auch preislich Vorteile gegenüber etablierten Systemen hat.

Termine, Anmeldungen und weitere Informationen

Das Seminar wird als Fortbildungsveranstaltung von der Architektenkammer NRW mit vier Unterrichtsstunden und von der Ingenieurkammer-Bau NRW mit sieben Zeiteinheiten zu je 45 Minuten anerkannt. Die nächsten Veranstaltungen finden an folgenden Terminen statt:

  • 12.03.2018 in Emsdetten bei Tece
  • 28.05.2018 in Bad Arolsen bei Hewi

Anmeldungen für alle Termine sind online, per Mail oder telefonisch möglich.

www.jung-pumpen.de

© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen