Sanitär -

Franzi bleibt dem VDS erhalten

Wie die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) meldet, setzt sie die Kooperation mit Franziska van Almsick weitere zwei Jahre bis Ende 2021 fort. Damit sei gewährleistet, dass sich eine der beliebtesten und bekanntesten Sportlerpersönlichkeiten Deutschlands auch künftig gerade in den Medien aktiv für Bad und Branche engagiere.

Was 2014 mit einem ersten gemeinsamen Projekt zum „Tag des Bades“ begann, entwickelte sich laut Jens J. Wischmann in der Folgezeit zu einer intensiven ständigen Zusammenarbeit. Dabei nahm die prominente Schwimm-Ikone die Rolle als Badbotschafterin „überzeugt und überzeugend“ an, betont der VDS-Geschäftsführer. Sie übe diese Funktion sympathisch, authentisch und kompetent aus, erreiche damit wichtige Zielgruppen inner- und außerhalb der Branche und bringe Badthemen immer wieder geschickt in die Presse. „Wir schätzen an ihr besonders die Professionalität, die Begeisterung für die Sache und nicht zuletzt ihre Natürlichkeit“, erklärt Wischmann. Die nun vereinbarte weitere Kooperation ergänze bewährte um neue Inhalte wie „Bad und Sicherheit“. Kurz: „Wir sind froh, ein Team zu bleiben.“

Partnerschaft zwischen Franziska van Almsick und dem VDS

Auch Franziska van Almsick freut sich über die Vertragsverlängerung und hebt hervor, dass „ich die gute Partnerschaft sehr gerne fortsetze“. Es sei in den bisherigen sechs Jahren stets gelungen, gemeinsam interessante Badthemen aufzugreifen und in der Öffentlichkeit zu platzieren. „Ich bin mir sicher, dass uns die Ideen nicht ausgehen. Wir haben gezeigt und werden weiter zeigen, wie wertvoll es ist, zuhause über einen Ruhe- und Entspannungsort zu verfügen, um Kraft und Energie für den Alltag zu tanken“, fasst die populäre Ex-Spitzensportlerin ihren Rück- und Ausblick zusammen.

www.sanitaerwirtschaft.de

Verwandte Inhalte
© si-shk.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter