Aktuelles -

GC-Gruppe präsentiert BadBox

Die BadBox der GC-Gruppe vernetzt verschiedene Tools des Großhändlers intelligent über Schnittstellen. Ausgerichtet auf den Sortimentsbereich Bad bildet sie einen zentralen Bereich der DigitalBox, des neuen digitalen Werkzeugkastens der GC-Gruppe mit Lösungen und Anwendungen rund um die Prozesse der Branche.

Mit den Instrumenten der BadBox kann das Fachhandwerk alle Badprojekte auf einer gemeinsamen Plattform bearbeiten. Ob Webauftritt, Budgetplaner, 3DBadplaner oder elements a – die Tools ergänzen die im Betrieb verwendete Software mit den spezifischen Anwendungen und können durchgängig mit dem Webauftritt sowie der Serviceplattform Online Plus verknüpft werden. Laut Anbieter helfen sie bei der Kunden-Akquise, ermöglichen eine Vorauswahl der gewünschten zu vertreibenden Produkte und garantieren eine digitale Archivierung aller Aufträge. „Jedes digitale Werkzeug harmoniert mit dem anderen. Zugleich sind die Instrumente so modular, dass sie auch einzeln angewendet echten Mehrwert bieten“, sagt Stefan Läufer, Leiter des Digitalisierungs-Teams der GC-Gruppe.

elements a soll beispielsweise Freiräume im Projektmanagement schaffen und dem Fachhandwerk Zeit bei der Angebotserstellung ersparen. Der Fachhandwerker bindet sämtliche Gewerkepartner ein und kann nahtlos mit den Badverkäufern in den Elements-Ausstellungen unter anderem Projektbilder, Planung und Kalkulation austauschen – und das ohne Medienbruch.

BadBox beinhaltet zahlreiche Planungstools fürs Bad

Weitere Instrumente der BadBox sind der 3D-Badplaner und der Budgetplaner, mit denen der Fachhandwerker auf der betriebseigenen Webseite Endkunden anspricht und im Idealfall bindet. Auch das Angebot einer Website gehört zu den Instrumenten der BadBox. Steuert der Endkunde beispielsweise die Homepage des Fachhandwerkers an und hinterlässt dort seine Planungswünsche, können diese sofort in die Software des Betriebes übernommen werden. Produktinformationen, Maßzeichnungen und Artikelpreise finden, wichtige Brancheninformationen sowie gebündeltes Fachwissen zu Technik und Produkten abrufen und am Ende bequem bestellen, das alles macht die Service-Plattform GC Online Plus möglich und lässt sich damit optimal in den Projektablauf integrieren, heißt es. Schnittstellen wie IDS und UGL sollen darüber hinaus für einen zügigen Datenaustausch zwischen Fachhandwerksbetrieb und Großhandelshaus sorgen.

Neu ist die Anbindung des 3D-Badplaners an die elements a Cloud, aus der erstellte Planungen bezogen, modifiziert und wieder hochgeladen werden können. Über das Optionsmenü der App ist die Anmeldung zur Cloud möglich.

www.gc-gruppe.de

© si-shk.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter