Das Fachmagazin für SHK-Unternehmer -

Handwerker händeringend gesucht

Bundesweit klagt das Handwerk über fehlende Fachkräfte. Dass es allerdings große Unterschiede zwischen ländlichen Regionen und den Städten einerseits, aber auch zwischen den 14 größten deutschen Städten gibt, zeigt eine Auswertung von rund 2,6 Millionen Stellenanzeigen aus dem Jahr 2017.

Viele Städte sind für Handwerksbetriebe längst ein zu teures Pflaster geworden. Sie verlagern zunehmend ihre Standorte in die Randbereiche der Ballungsräume. Und das schlägt sich auch auf den Arbeitsmarkt nieder : Nur 16,8 Prozent (28.363) der bundesweit insgesamt rund 169.000 freien Stellen im Handwerk waren 2017 in den 14 größten Städten ausgeschrieben. Es verwundert also wenig, dass in den Großstädten der Anteil der offenen Stellen im Handwerk deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 6,3 Prozent liegt.

Direkter Städtevergleich

Aber auch im direkten Städtevergleich gibt es große Unterschiede: Mit jeweils 5,7 Prozent der insgesamt in der jeweiligen Stadt ausgeschriebenen Stellen wurden 2017 prozentual die meisten Handwerker in Bremen, Leipzig und Dortmund gesucht. Auf Platz 4 und 5 folgen Dresden mit 5,6 Prozent und Nürnberg mit 5,5 Prozent. Das Mittelfeld besetzen Hannover (4,3%), Essen (4,1%), Köln (4,0%), Berlin (3,8%) und Hamburg (3,7%). Anteilig die wenigsten Handwerker wurden in Düsseldorf (3,1%), Stuttgart (3,0%), München (2,9%) und Frankfurt (2,8%) gesucht.


Gemessen an den absoluten Zahlen sieht das Ranking ganz anders aus. Dann liegt Berlin mit 5.753 offenen Handwerksjobs weit vor Hamburg (3.708) und München (3.517). Dahinter folgen mit deutlichem Abstand Köln (2.397), Frankfurt (1.805), Stuttgart (1.684), Nürnberg (1.547), Düsseldorf (1.358), Leipzig (1.341), Hannover (1.306) und Dresden (1.200).

Die wenigsten freien Stellen für Handwerker waren 2017 in Bremen (1.160), Dortmund (916) und Essen (671) ausgeschrieben.

Die Zahlen stammen aus dem Karriere-Atlas 2018 der Jobbörse Yourfirm. Ausgewertet wurden dafür rund 2,6 Millionen Stellenanzeigen, die im Jahr 2017 in Onlinebörsen und in Zeitungen oder Zeitschriften veröffentlicht wurden. Daraus wurde unter anderem auch der prozentuale Anteil einer Berufsgruppe am gesamten Stellenmarkt der jeweiligen Stadt ermittelt. Der komplette Karriere-Atlas 2018 mit weiteren Ergebnissen zu den 14 größten deutschen Städten und zahlreichen Grafiken ist online abrufbar.

www.yourfirm.de/karriere-atlas/

© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen