Branche -

IWO-Vorstandswahl 2020: Mitglieder bestätigen den Vorstand

Die Mitglieder des Instituts für Wärme und Mobilität e. V. (IWO) haben turnusmäßig den Vorstand für die nächsten zwei Jahre bestimmt.

Jörg Debus (Shell Deutschland) wurde als Vorstandsvorsitzender wiedergewählt. Auch sein bisheriger Stellvertreter, Martin Heins (UNITI), wurde im Amt bestätigt. Ihre Arbeit im IWO-Vorstand fortsetzen werden zudem Christiane  Giesen (BP), Volker Ebeling (Mabanaft), Holger Mark (AVIA) und Rainer Scharr (GKG). Neu im Vorstand ist Christian Howe (Total). Er nimmt den Platz von Jan Petersen ein, der andere Aufgaben im Unternehmen Total Deutschland übernommen hat.

Die Vorstandswahl fand im November 2020 im Rahmen einer erstmals digital durchgeführten Mitgliederversammlung statt. Aktuell zählt IWO 33 Mitgliedsunternehmen aus der Mineralölindustrie, dem Mineralölgroß- und Außenhandel sowie dem mittelständischen Energiehandel.

Flüssige Energieträger auch in Zukunft unverzichtbar

Vor dem Hintergrund der großen Herausforderungen für die Branche unterstreichen die Mitglieder einhellig ihre Entscheidung, die IWO-Aufgaben sowie Tätigkeitsfelder zu erweitern und diese Neuausrichtung durch die kürzlich erfolgte Umbenennung des Instituts zu verdeutlichen.

„Flüssige Kraft- und Brennstoffe werden auch für die künftige Energieversorgung unverzichtbar sein“, sagte Jörg Debus nach seiner Wiederwahl. „Wir setzen dabei weiterhin auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Verbänden der Mineralölwirtschaft und unseren Marktpartnern. Mit unseren Produkten und unserem Know-how wollen wir als Branche maßgeblich zum Erreichen der Klimaschutzziele im Gebäude- und im Verkehrssektor beitragen“, betonte der IWO-Vorstandsvorsitzende.

www.zukunftsheizen.de

© si-shk.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter