Studien & Umfragen -

Neubauprognose 2020: Eigenheimsegment wächst solide weiter

Das Ergebnis der aktuellen Neubauprognose von BauInfoConsult: Bis zum Ende des Jahres 2020 dürfte sich im klassischen Eigenheimbau kaum etwas an der brummenden Baukonjunktur ändern. Ein Fertigstellungsplus von über 1 % in 2020 wird erwartet.

In der Neubauprognose des Düsseldorfer BauInfoConsult-Institutes deutet sich für das Ein- und Zweifamilienhaus-Bausegment ein kontinuierliches Wachstum an. Mit insgesamt 94.740 fertiggestellten Ein- und Zweifamilienhäusern in 2019 sollten die Fertigstellungen in diesem Segment etwa 1,8 % über dem 2018er Niveau liegen. In 2020 sollte der Aufwärtstrend mit einem Fertigstellungsplus von 1,5 % in einer fast identischen Größenordnung anhalten.

Prognose zum Geschosswohnungsbau

Allerdings wird laut Prognose der Geschosswohnungsbau in den kommenden zwei Jahren eine kleine Achterbahn vollführen: Zuerst steht in 2019 ein deutliches Fertigstellungsplus in den Büchern, worauf dann mit einem Absinken der Fertigstellungen in 2020 zu rechnen ist.

So sollten in 2019 insgesamt 14.800 Mehrfamilienbauten bezugsfertig gebaut werden – dies entspricht einem deutlichen Plus von 8,4 % gegenüber 2018. Allerdings steht im Folgejahr (2020) mit lediglich 14.070 fertiggestellten Bauwerken ein merkliches Minus von 5,4 % im Raum. Das relativ abrupte Absacken der Fertigstellungen in 2020 liegt jedoch zum größten Teil an einer prognostizierten Genehmigungsschwäche für 2019.

Regionaler Vergleich

Regional betrachtet zeigt die Prognose, dass die Zahl der fertiggestellten Ein- und Zweifamilienhäuser im Norden Deutschlands in 2020 mit einem deutlichen Plus über 10 % kräftig ansteigen wird, während die Fertigstellungsziffern im Osten eher stagnieren. Dagegen zeichnen sich für die südliche Region im Geschosswohnungsbau zwei unstete Jahre ab: Zuerst ein deutlicher Fertigstellungsanstieg in 2019 und danach eine relativ klare Schrumpfung ab 2020. Auch im Westen der Republik deutet sich im Mehrfamilienhausbau die gleiche Entwicklung wie im Süden an – was sich in manchen Kreisen, wie etwa dem Rhein-Sieg-Kreis oder Steinfurt, sogar auf die lokale Gesamtprognose auswirkt.

Über die Studie

Die Bauprognosen im Neubau bis hinunter auf Kreisebene entstammen der Jahresanalyse 2019/2020, der jährlichen Baustudie von BauInfoConsult. Auf Basis von über 580 Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, Maler/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern behandelt die Studie unter anderem Themen wie:

  • Baukonjunktur und zentrale Kennzahlen,
  • regionale Bauprognosen 2020 und 2021,
  • Brand Funnel für zentrale Baumarken, Markenentscheidung und Servicenachfrage,
  • Bautrends und Entwicklungen, Nachfrage- und Produkttrends am Bau ,
  • Smart Home in Deutschland,
  • Kommunikations- und Einkaufsverhalten in der Baubranche sowie
  • Marketing- und Budgettrends.

Die Jahresanalyse 2019/2020 kann ab sofort zum Preis von 595 Euro zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult bestellt werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Christian Packwitz unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de.

www.bauinfoconsult.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter