Heizung -

Neue Initiative für grüne Wasserstoffwirtschaft

EIT InnoEnergy hat heute den Start des European Green Hydrogen Acceleration Center (EGHAC) bekanntgegeben. Die Initiative strebt an, in Europa bis 2025 eine grüne Wasserstoffwirtschaft mit einem jährlichen Marktvolumen von 100 Mrd. Euro aufzubauen.

Bis zu 500.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze könnten in den nächsten Jahren entlang der Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff entstehen. Die Initiative wird durch Breakthrough Energy unterstützt. Das 2015 von Bill Gates und einer Reihe privater Investoren gegründete Netzwerk hat das Ziel, den Übergang zu einer nachhaltigen, klimafreundlichen Zukunft im Energiebereich zu beschleunigen.

EGHAC verfolgt das Ziel, die Produktionskapazitäten für grünen Wasserstoff in den Gigawatt-Bereich anzuheben, um so europaweit industrielle Großprojekte umzusetzen. Hierzu wird EGHAC mit bestehenden Initiativen und Projekten im Bereich der Wasserstoffwirtschaft kooperieren.

Preisdifferenz verringern

Eine der dringendsten kurzfristigen Prioritäten für das EGHAC ist es, die Preisdifferenz zwischen fossilen Energieträgern und grünem Wasserstoff zu verringern, um diesen besonders in energieintensiven, bis dato mit hohem CO2-Ausstoß verbundenen Industrieanwendungen einsetzen zu können: beispielsweise in der Stahl- und Zementproduktion, in der chemischen Industrie, für Schwertransporte per Schiff und auf der Straße oder auch in der Düngemittelindustrie. Grüner Wasserstoff kann zudem als Speichermedium für Strom genutzt werden und ist deswegen prädestiniert, um den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen, insbesondere der Wind- und Solarenergie.

Das EGHAC wird sich auf mehrere Aufgabenfelder konzentrieren. Dazu zählen (1) die Förderung und Umsetzung von großen Industrieprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette grünen Wasserstoffs, (2) die Vernetzung mit weiteren Wertschöpfungsketten im Industrie- und Energiesektor, (3) die Beschleunigung technologischer Weiterentwicklungen, (4) den Ausbau und das Wachstum des Marktes, (5) die Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz und (6) die Ausbildung und Qualifizierung von Fachkräften.

„Die großflächige Vermarktung grünen Wasserstoffs ist absolut notwendig, wenn Europa sein ehrgeiziges Ziel erreichen möchte, bis 2050 der erste emissionsfreie Kontinent zu werden. Wir freuen uns sehr, diese Initiative mit der Unterstützung von Breakthrough Energy voranzutreiben, und werden uns mit Nachdruck dafür einsetzen, dass grüner Wasserstoff günstiger wird, damit sich der Markt schnellstmöglich entwickelt und eine starke Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff in Europa entsteht. Zügiges Handeln ist entscheidend“, so Jacob Ruiter, Vorstandsmitglied von EIT InnoEnergy.

Erfahrungswerte für den Aufbau

EIT InnoEnergy bringt die notwendigen Erfahrungen für den Aufbau der EGHAC-Initiative aus seinem Kerngeschäft – nachhaltige Energieinnovationen vor allem von Start-ups und Scale-ups kommerziell erfolgreich zu machen - und aus seiner führenden Rolle im Rahmen der Europäischen Batterieallianz (EBA) ein. Diese hat sich zu einer erfolgreichen Blaupause für die Entwicklung spezialisierter, industrieller Wertschöpfungsketten in Europa entwickelt und konnte innerhalb kürzester Zeit beeindruckende wirtschaftliche Erfolge verzeichnen. So wird das prognostizierte Marktvolumen für den europäischen Batteriemarkt über alle Wertschöpfungsstufen hinweg im Jahr 2025 jährliche 250 Mrd. Euro betragen.

„Dank des Green Deal der Europäischen Union sind die politischen Startbedingungen für das European Green Hydrogen Acceleration Center ideal. Wir wollen mit dem Zentrum die Möglichkeit schaffen, grünen Wasserstoff im großen Stil für eine umfassende Dekarbonisierung der europäischen Industrie einzusetzen: durch eine Reihe richtungsweisender Großprojekte, durch die Initiierung einer neuen Generation von Public-Private-Partnerships und den schnellen Ausbau der Produktion vom Mega- auf den Gigawattbereich“, sagt Ann Mettler, Senior Director bei Breakthrough Energy.

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselfaktor beim Umbau des europäischen Energiesektors und ein Katalysator für die Dekarbonisierung der Industrie. Als bewährte, emissionsarme Energiequelle ist grüner Wasserstoff insofern ein zentraler Baustein für eine klimaneutrale Wirtschaft in Europa. Indem er die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffimporten verringert – die belaufen sich aktuell auf über 320 Mrd. Euro pro Jahr -, kann grüner Wasserstoff die strategische Autonomie der EU weiter stärken.

https:/innoenergy.com

© si-shk.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter