Heizung -

Neue IWO-Förderaktion für Öl-Brennwerttechnik

Das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) hat im Januar gemeinsam mit Heizgeräteherstellern die neue Verkaufsförderaktion „Besser flüssig bleiben“ für Öl-Brennwerttechnik gestartet.

Setzen Hausbesitzer bei der Modernisierung ihres Heizsystems weiterhin auf Heizöl, bekommen sie mit der Aktion den FördermittelService im Wert von mehr als 200 Euro gratis dazu – und damit eine kostenlose Unterstützung für einen schnellen und einfachen Zugang zu den staatlichen Förderprogrammen, teilte das IWO am 17. Januar mit. Zur Teilnahme an der Aktion benötigt der Verbraucher ein Angebot des Heizungsbauers über ein Öl-Brennwertgerät eines teilnehmenden Herstellers vor Beginn der Modernisierungsarbeiten. Damit wenden sich die Kunden telefonisch an den FördermittelService (Telefon 06190 9263435). Die Förderexperten suchen in den mehr als 2.000 Förderprogrammen nach den richtigen Fördertöpfen, übernehmen die Beantragung und erbringen als KfW-Sachverständige auch die nötigen Nachweise. Etwa 1.000 Euro und mehr sind für den Kunden an Fördermitteln von Bund, Ländern und Kommunen drin, heißt es weiter aus Hamburg.

„Besser flüssig bleiben“ löst „Deutschland macht Plus!“ ab

„Besser flüssig bleiben“ löst die Modernisierungsaktion „Deutschland macht Plus!“ ab, die nach Angaben des Verbandes mehr als 20.000 Hausbesitzer genutzt haben. „Das Ziel, Anreize zu schaffen, veraltete Ölheizungen gegen moderne Öl-Brennwertheizungen auszutauschen, bleibt aber auch mit der jetzigen Aktion unverändert“, sagte der IWO-Marketingleiter Olaf Bergmann. Seinen Angaben zufolge sparen Öl-Brennwertgeräte im Vergleich zu alten Ölheizungen erheblich an Brennstoff und Energiekosten ein. Die Fördergelder wiederum senken die Anschaffungsausgaben. Zudem seien die Öl-Brennwertgeräte „ideale Partner für erneuerbare Energien“, die mit Solaranlagen und Holzkaminöfen als Öl-Hybridheizungen kombiniert werden.

Werbemittel für Handwerker

Für die neue Verkaufsförderaktion stellt IWO ein zentrales Marketingbudget zur Verfügung und begleitet die Kundenansprache mit verschiedenen Werbemitteln, Funkspots und Online-Kampagnen. Für die Marktpartner werden Anzeigen, Pressemitteilungen und Online-Bausteine zur Verfügung gestellt. Dafür können sich interessierte Händler und Handwerker an die IWO-Marktpartnerbetreuung wenden: Nicole Hoppe (Tel. 040 235113-15, hoppe@iwo.de) und Sandy Perl (Tel. 040 235113-32, perl@iwo.de).

www.besser-fluessig-bleiben.de

www.zukunftsheizen.de

Verwandte Inhalte
© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen