-

T-CAP und Kombi-Hydromodul der neuen Aquarea H-Wärmepumpenserie Panasonic Heiz- und Kühlsysteme

Die neuen „T-CAP“-Modelle arbeiten bis zu einer Temperatur von –20 °C ohne Leistungsabfall. Das schafft Reserven bei der Auslegung einer Wärmepumpenanlage, denn die Panasonic Luft-/Wasser-Wärmepumpen der „T-CAP“-Reihe können so auch in Kälteperioden noch genug Leistung für die Heizung zur Verfügung stellen. Das Beste: Wenn die Wettbewerber schon mit dem Elektroheizstab heizen, ist die „T-CAP“ immer noch in der Lage, die Heizleistung ausschließlich über den Wärmepumpen­prozess zu erbringen. Dabei kann das Gerät auch Vorlauftemperaturen von bis zu 65 °C zur Verfügung stellen. Bereits heute erfüllen die neuen Geräte der „H“-Generation auch die Forderungen an die Effizienzklasse A+++, wie sie im September 2019 eingeführt werden. Die „Aquarea T-CAP“-Geräte der neuen ­„H“-Serie mit COPs von bis zu 4,85 (A7/W35) sind hocheffiziente Geräte zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasserbereitung. Unter äußerst realitätsnahen Bedingungen wurden hervorragende Werte gemessen. Das dänische Technologieinstitut Danish Technological Institute (DTI) hat das neue „Aquarea“-Kombi-Hydromodul in Kombination mit dem 9-kW-„T-CAP“-Außengerät bereits nach EN 14825 getestet. Dabei wurde die Anlage mit einem Spitzen-SCOP-Wert von 4,84 Testsieger. Das neue Kombi-Hydromodul vereint alle Vorteile der neuen „H“-Serie, wie hohe Effizienz, komfortable Regelfunktionen u.v.m. mit einer äußerst kompakten Bauweise, bei der ein 185-Liter-Speicher und das Wärmepumpen-Innenmodul in einem Gehäuse Platz finden. Der Fachhandwerker muss vor der Inbetriebnahme lediglich Vor- und Rücklauf für Heizung und Warmwasser sowie die Kälteleitungen anschließen.

© si-shk.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter