Büro & Baustelle -

RWA-Anerkennungen inklusive DIN-Forderungen

Anfang 2021 wird die für den Bereich Rauch- und Wärmefreihaltung maßgebliche Norm DIN 18232-9 veröffentlicht. Viele VdS-anerkannte RWA-Bauteile erfüllen bereits jetzt alle hierin enthaltenen Anforderungen – und bieten Brandschutzverantwortlichen von Anfang an die benötigte Planungssicherheit.

Die relevanten europäischen Normen für Entrauchungsanlagen befinden sich noch immer in Überarbeitung – was Verantwortlichen das sichere Planen neuer Systeme erschwert. Deswegen hat VdS gemeinsam mit Herstellern und Errichtern konkrete Anforderungen passend zu aktuellen technischen Entwicklungen erarbeitet und diese u. a. in die ISO-Gremien eingebracht. Die darauf basierende ISO 21927-9, „Smoke and heat control systems“, wird somit zur entscheidenden Maßgabe für die Absicherung von Bau-Entscheidern.

Die hier gesetzten Standards für u. a. RWA-Steuerungszentralen fordert jetzt auch der Normentwurf DIN 18232-9. Gemäß „Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen“ (MVV TB) sollte die für Januar/Februar 2021 erwartete finalisierte DIN dann verpflichtend werden. Bereits jetzt bietet VdS diese Produktspezifikationen auf Wunsch bei Prüfverfahren mit an – und zahlreiche nach den Richtlinien 2581, „Elektrische Steuereinrichtungen für natürliche Rauchabzugsanlagen“, anerkannte Bauteile erfüllen die kommenden Voraussetzungen längst.

„VdS-anerkannte RWA bieten Planern, Behörden und allen weiteren Brandschutzverantwortlichen schon jetzt die gewohnte Planungssicherheit“, betont Dieter Maske, Fachleiter der VdS-Entrauchungslaboratorien. „Dies gilt auch für Energieversorgungen, die von der geänderten DIN ebenfalls betroffen sind.“

Interessierte finden die Prüfrichtlinien VdS 2581 im vds-shop.de und alle VdS-anerkannten Entrauchungsprodukte auf vds.de/rwa.

www.vds.de

© si-shk.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter