Aktuelles -

FV SHK NRW: So lief die Mitgliederversammlung 2020

Am 1. Oktober 2020 fand im Düsseldorfer Van der Valk Hotel, unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes, die Mitgliederversammlung des Fachverbandes SHK NRW mit 86 Delegierten und dem Team des Verbandes statt.

Landesinnungsmeister Bernd Schöllgen begrüßte die Teilnehmer morgens um 10 Uhr. Die für den Abend geplante „120-Jahrfeier“, anlässlich der 60. Geburtstage der Hauptgeschäftsführer Hans-Peter Sproten und Alfred Jansenberger, musste bereits im Vorfeld abgesagt werden. Hans-Peter Sproten bedauerte das sehr: „Gerne hätten wir gemeinsam mit den vielen Marktpartnern und langjährigen Freunden gefeiert, aber Sicherheit und Gesundheit gehen vor. Vielleicht haben wir schon im nächsten Jahr die Möglichkeit, für ein solches Treffen. Über die vielen Glückwünsche ─ auch im Rahmen der Mitgliederversammlung ─ haben wir uns sehr gefreut.“

Einstimmigkeit in allen Regularien

Nach Abschluss der Wahlen begrüßte der, in seinem Amt einstimmig bestätigte Landesinnungsmeister Bernd Schöllgen seine neuen Vorstandskollegen Marc Schmitz, Obermeister der SHK-Innung Köln, und ─ in krankheitsbedingter Abwesenheit ─ Michael Rawe, Obermeister der Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima-Klempnerei Recklinghausen.

Sie nehmen die Plätze ein von Norbert Borgmann, Obermeister der Innung Wesel, und Dieter Tscharntke, Innung Köln. Beide wurde für ihre langjährige Vorstandstätigkeit und außergewöhnlichen Verdienste um das SHK-Handwerk mit der Goldenen Ehrennadel des Fachverbandes SHK NRW ausgezeichnet. Sie waren eine große Stütze des Hauses und haben maßgeblich an seiner Neuausrichtung mitgearbeitet. Norbert Borgmann bleibt in seiner aktuellen Position als stellvertretender Präsident des Zentralverbandes SHK weiterhin eine wichtige Kontaktperson zwischen NRW und Bundesverband.

Aufgerückt in der Hierarchie des Vorstandes ist Hans-Werner Eschrich, Obermeister der Innung Düsseldorf. Er teilt sich nun mit Ulrich Grommes, Obermeister der Innung Hamm, die Position des stellvertretenden Landesinnungsmeisters.

Erstmals ausführliche Berichte der Delegierten

Besonders viel Zeit hatten dieses Mal die Delegierten, ihre regionalen Themen und Befindlichkeiten anzusprechen. Einzeln im Podium zeichneten 39 Vertreter und Vertreterinnen ihre jeweiligen Situationsbilder.

Festzuhalten ist: Trotz Corona wird die wirtschaftliche Situation der Fachbetriebe in NRW übergreifend als gut bis sehr gut eingeschätzt. Allgemeine Zustimmung gab es anlässlich eines Innungsberichtes, der die BAFA-Förderung für Erneuerbare Energien als einen Treiber der guten Kundennachfrage nennt. Diese scheinen eine grüne Trendwende in NRW auszulösen. Laut Verbandsmeldung zeigt sich, das SHK-Handwerk ist krisensicher und ein positives Beispiel der deutschen Wirtschaftskraft. Die Delegierten haben bestätigt, dass dies auch vermehrt Endkunden und Jugendliche wahrnehmen. Gleichzeitig rühren viele Innungen die Ausbildungs-Werbetrommel. So zeichnen sich einigen Orts bereits steigende Azubi-Zahlen ab, heißt es.

Unisono prangern die Innungen gleichzeitig fehlende Kapazitäten und die Qualität der Berufsschulen an. Nicht nur in Corona-Zeiten komme es hier zu massivem Unterrichtsausfall und Problemen bei der Vermittlung von prüfungsrelevantem Stoff.

Überraschenderweise wurde aus einigen Teilen Nordrhein-Westfalens gemeldet, dass es bei Versorgern Probleme mit Gasanschlüssen gebe. Diese werden zeitlich stark verzögert und teilweise überhaupt nicht mehr realisiert. Die Geschäftsführung des Fachverbandes hat signalisiert, sich beider Themen umgehend anzunehmen.

Darüber hinaus lässt sich festhalten, dass die Innungen im Corona-Frühling verstärkt auf digitale Medien zur Vernetzung der Mitglieder gesetzt haben und nun für die zweite Jahreshälfte wieder vermehrt Vorstandssitzungen und Innungsversammlungen, unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen, in Präsenz planen.

Beständig ist nur der Wandel

Der Fachverband hat die vergangenen Monate genutzt und nach eigenen Angaben starke Umstrukturierungen angestoßen. Von der Seminarorganisation bis hin zur Kommunikation in Richtung Innungen und Fachbetriebe. Die Digitalisierung und damit verbunden die Vereinfachung vieler Prozesse nehme nun ihren geplanten Lauf.

Zukünftig wird es keine Mitgliederzeitschrift Aktuell mehr geben. „Am 12. November 2020 erscheint die letzte Ausgabe“, so verkündete es Pressesprecherin Natascha Daams und berichtete weiterhin: „Wir werden nun ‚aktueller‘. Mit einer grundsätzlich neu gedachten Website, einem ausgefeilten Newsletterkonzept und vermehrter Fachpressearbeit für die Titel, die von den Fachbetrieben in NRW vorrangig gelesen werden.“

Auch Werkzeuge des Fachverbandes für die Betriebe unterliegen dem digitalen Wandel. Mit shk-anfrage.de präsentierte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Alfred Jansenberger ein Tool zur Erstellung von internen und externen Web-Formularen . „Ob Abnahmeprotokoll, Wartungscheckliste oder Kundenbefragung – Betriebe verfügen damit für jeden Zweck über ein geeignetes Formular, das auf der Website einfach eingefügt oder per Link verschickt wird“, fasst Jansenberger zusammen. Nach einer kurzen Betaphase steht es ab Jahresende allen zur Verfügung.

In punkto Online-Schulungen hat der Fachverband nach eigenen Angaben mittlerweile ein großes Repertoire zusammengestellt. „Vorwiegend haben wir wichtige technische Fortbildungen im Bereich Öl und Gas für Betriebsinhaber und Monteure digitalisiert und seit dem Start vor einigen Monaten bereits ca. 1.000 Teilnehmer geschult, berichtet Norbert Schmitz, Geschäftsführer Technik. Der Fachverband hat diesbezüglich noch einiges vor, wie Hans-Peter Sproten, andeutet: „Mittel- und Langfristig sollen Online- Schulungen für Unternehmer das Schulungskonzept des Fachverbands SHK NRW prägen. Das damit verbundene komplexe Konzept besteht aus Webinaren, Synchron- und Asynchronschulungen sowie Videoinformationen und Lehrvideos. Das alles erforderte eine Neuausrichtung unseres Hauses. Wir sind da auf einem guten Weg, der zwar steinig, aber erfolgversprechend ist.“

Als Gäste geladen waren zudem Vertreter der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU). Unter anderem informierte Herr Ehmke von der BG Wuppertal über die aktuellen Möglichkeiten und Anforderungen in Bezug auf staubarmes Arbeiten auf der Baustelle.

Die nächste Mitgliederversammlung des Fachverbandes SHK NRW findet am Donnerstag, den 18. März 2021, digital statt. Eine Präsenzveranstaltung ist für den 30. September und 1. Oktober 2021, einschließlich Herbstempfang, angedacht.

www.shk-nrw.de

© si-shk.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter