Studien & Umfragen -

Webshops am Bau: Bedrohung oder Chance?

Webshops und Online-Einkäufe werden im B2B-Geschäft nach wie vor als Randphänomen betrachtet. Doch Marktdaten von BauInfoConsult zeigen: Bereits 2017 wurde ein Zehntel aller Materialeinkäufe der Bauakteure online bestritten – mit steigender Tendenz. Die Studie „Webshops am Bau“ von BauInfoConsult widmet sich dem Thema.

Im Rahmen einer telefonischen BauInfoConsult-Marktumfrage sollten 450 Bauakteure aus verschiedenen Gewerken angeben, wo sie 2017 ihre beruflichen Einkäufe getätigt haben. Online (und zwar in Webshops, d. h. nicht über E-Mails an Lieferanten) wurden laut Schätzung der Bauprofis im Schnitt 11 % ihrer gesamten Materialeinkäufe abgeschlossen. Bei den Antworten der Trockenbauer (Anteil: 12 %) und Bauunternehmer (11 %) neigte sich die Waage noch einen Tick mehr auf die digitale Seite als bei Malern (10 %) und SHK-Installateuren (9 %) – doch insgesamt scheinen die Online-Einkaufsgewohnheiten der Verarbeiter sehr nahe beieinander zu liegen.

Von analogen zu digitalen Distributionsstrukturen

Können Fachhandel und Hersteller das Thema Webshops also zu den Akten legen? Immerhin gehen bislang noch neun von zehn Einkäufen außerhalb des Internets über die Ladentheke. Doch die Zulieferer für das Bauhandwerk in Deutschland tun gut daran, das Potenzial der Bau-Webshop-Einkäufe nicht zu unterschätzen: Denn die Strukturen in der Baubranche werden in Zukunft stärker digital geprägt sein (Baubranche 4.0). Bis die digitale Revolution auch die Distributionsstrukturen erreicht, ist daher nur noch eine Frage der Zeit.

Genau hier setzt die neue vertiefte Studie von BauInfoConsult an und spürt den Gewohnheiten der derzeitigen Webshop-Nutzer aus der Baubranche nach. Dabei geht es nicht nur um die naheliegenden Themen, also z. B. welche Produkte bevorzugt online gekauft werden oder zu welchen Konditionen der Online-Kauf für die Bauprofis attraktiv ist. Die Befragung soll auch transparent machen, welche Webshop-Anbieter überhaupt für die Bauunternehmen und Handwerksbetriebe in Frage kommen: allgemeine Anbieter wie Amazon oder eBay? Oder doch die Online-Angebote der Traditionsanbieter aus Fachhandel und Industrie?

Besonders wichtig

Wie können es die traditionellen Branchenanbieter schaffen, die bewährten Vorzüge des Fach-Verkaufs an Profikunden auf das Webshop-Verkaufsmodell zu übertragen und sich damit erfolgreich gegen die etablierte Online-Handelskonkurrenz durchzusetzen?

Denn mit Amazon Business steht bereits der erste baubranchenfremde Anbieter in den Startlöchern, der das B2B-Online-Geschäft in Zukunft ähnlich dominieren möchte wie den Endkunden-Onlinehandel (und da hat Amazon im baunahen Endkundensegment laut IFH-Marktdaten schon aktuell einen Marktanteil von fast 40 %). Die Akteure aus Fachhandel und Industrie sollten sich daher beeilen, wenn sie auch im digitalen Handel ihre Marktdominanz beibehalten wollen.

Über die Studie

Die Monitorstudie „Zukunftsmarkt Online-Handel am Bau“ wird auf Basis von 375 Interviews unter Bauunternehmern, SHK-Installateuren, Malern und Trockenbauern unter anderem die folgenden Fragen klären:

  • Welche Distributions- und Bestellwege sind für verschiedene Produktgruppen besonders relevant?
  • Welche Bauprodukte werden am meisten in Webshops bestellt?
  • Wie groß ist die Bedeutung der verschiedenen Webshop-Typen (Fachhandel-, Hersteller-, DIY-, allgemeine und reine Bau-Webshops)?
  • Wie sieht der Brand Funnel (= Markentrichter und beschreibt, wie der Kunde eine Marke wahrnimmt) für die wichtigsten branchenrelevanten Online-Verkaufsplattformen aus: Bekanntheit? Verwendung? Präferenz?
  • Was sind die Vor-, Nachteile sowie Einstiegsschwellen von Webshops aus Sicht der Verarbeiter?
  • Wie wird sich die Bedeutung von Webshops am Bau in Zukunft entwickeln?

Der geplante Monitor „Zukunftsmarkt: Online-Handel am Bau“ erscheint im Dezember 2018 und ist jetzt noch zum Vorbestellpreis von 1.499 Euro zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult erhältlich.

www.bauinfoconsult.de

© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen