Das Fachmagazin für SHK-Unternehmer -

Wilo gestaltet seinen Stammsitz neu

Nachdem die Wilo-Gruppe im Februar 2017 mit dem Bau ihrer „Smart Factory“ begonnen hatte, fand Anfang Juni nun die Grundsteinlegung für die neue Firmenzentrale „Office 2020“ in Dortmund statt.

Im Beisein von Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau sowie 80 weiteren Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur war der offizielle Baubeginn „der nächste Schritt im Rahmen der Umsetzung des größten Infrastrukturprojekts in der Firmengeschichte“, teilte Wilo am 7. Juni mit. „Ich freue mich sehr, dass nach der ‚Smart Factory‘ nun mit dem ‚Future Office‘, auch unsere Unternehmenszentrale an unserem weltweiten Hauptstandort in Dortmund sichtbar Gestalt annimmt und nach Fertigstellung rund 500 Arbeitsplätze bieten wird“, sagte Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender der Firmengruppe.

Neugestalteter Stammsitz auf über 200.000 m2

Insgesamt investiert der Technologiespezialist für Pumpensystemlösungen einen dreistelligen Millionenbetrag in die komplette Neugestaltung seines Stammsitzes in Dortmund. Das „Office 2020“ umfasst eine Fläche von rund 12.000 m2 und wird mit sieben Etagen bei einer Gesamthöhe von 30 m eine zusätzliche Landmarke im Süden der Stadt bilden, heißt es aus Dortmund. Daneben entsteht derzeit auf einer Grundstücksfläche von 194.000 m2 die „Smart Factory“. Der gesamte neue Hauptsitz soll bis 2022 fertig sein, die „Smart Factory“ nimmt bereits Ende 2019 ihren Betrieb auf.

Das Ruhrgebiet als „Smart Urban Area“

„Mit ihrem wegweisenden Zukunftsprojekt unterstreicht die Wilo-Gruppe die Bedeutung Dortmunds als Wirtschafts- und Technologiestandort", betonte Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Über den eigenen Standort hinaus hat Hermes auch das gesamte Ruhrgebiet im Blick: „Die Region hat beste Chancen sich unter anderem dank seiner Hochschullandschaft, seiner Forschungseinrichtungen und seiner Technologieparks zu einem der Vorreiter in der digitalen Transformation zu entwickeln.“ Seinen Ausführungen zufolge entstehen weltweit gerade in den Schwellenländern so genannte Smart Urban Areas, riesige Ballungsgebiete, in denen Millionen von Menschen leben werden. In diesem Zusammenhang sieht Hermes enormes Potenzial auch für das entwickelte Ruhrgebiet: „Wenn wir von zusammenwachsenden Städten sprechen, dann gibt es in ganz Europa kaum eine dichter besiedelte Metropolregion als das Ruhrgebiet. Wilo trägt dazu bei, die Entwicklung der Region und ihrer Menschen nachhaltig zu gestalten.“

www.wilo.com

Verwandte Inhalte
© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen