Bildergalerie: „Wohlfühl-Event“ im Badezimmer

© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)
„Ein heißes Vollbad, das mit entspannenden Essenzen angereichert wurde, bietet eine wunderbare Auszeit nach einem langen Arbeitstag“, schwärmt Franziska van Almsick, früher siegreiche Schwimmerin, nun erfolgreiche Geschäftsfrau.
© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©Shutterstock - karelnoppe
Wahrscheinlich gibt es nur wenige Menschen, die nicht gern in Wasser eintauchen. Im Gegenteil: Für die meisten ist H2O das Symbol für Erholung schlechthin. Laut der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) gehört die Badewanne daher gewissermaßen zur Wohlfühl-Grundausstattung der eigenen vier Wände.
© Vereinigung DSanitärwirtschaft (VDS) / ©Shutterstock - MosayMay
Weil der Mensch ungefähr die gleiche Dichte hat wie Wasser, wiegt er in dem flüssigen Element etwa nur noch so viel, wie der Teil seines Körpers, der herausragt. Der Grieche Archimedes soll das herausgefunden haben, als er selbst schwerelos in der Badewanne lag. Zum Nachrechnen: Ein Fuß macht im Durchschnitt zirka 2 %, der Kopf 7 % des eigenen Gewichtes aus.
© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©Kaldewei
Das Bad bietet ideale Möglichkeiten, die Heilkraft von H2O zu genießen. Dabei hilft, dass Wasser schon von Haus aus keine Umstände macht: Es ist chemisch neutral und gut verträglich. Noch dazu passt es sich perfekt an jede Form an und stößt als ein natürliches Mittel auf breite Akzeptanz – ob als Vollbad oder aber Wasserstrahl aus der Brause in der Dusche. „Nicht umsonst sind Aquatherapien so gefragt und vielfältig wie nie“, meldet die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS).
© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©AquaCultura
Gut für die Gesundheit: langsames „auf der Stelle treten“ in kühlem Wasser. Diese Form der Hydrotherapie geht auf Pfarrer Kneipp zurück, regt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung. Eine Badewanne mit rutschfester Oberfläche lässt sich dafür gut nutzen.
© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©Dornbracht
Angenehme Dusch-Therapie: Ein warmer Wasserstrahl aus der Brause oder mit individuellem Druck aus einer eigens zur Nacken- und Rückenmassage entwickelten Spezialdüse in der Wand löst Verspannungen.
© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)
Die aktuelle Rückbesinnung auf die Heilkraft des Wassers hat laut der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) dem heimischen Bad einen neuen Stellenwert gegeben. Davon zeugt auch der „Tag des Bades“, der am 15. September begangen wird. Umfassende Einblicke in die speziellen Sortimente und Planungen, mit denen sich das eigene Zuhause für die Gesundheitsvorsorge nutzen lässt, liefern die Ausstellungen des Sanitärfachhandels: www.gutesbad.de/badprofi-suche/.