thermondo will Umstieg auf Wärmepumpe beschleunigen

Das auf die Installation von Heizungstechnik spezialisierte Unternehmen thermondo will Millionen Hausbesitzern deutschlandweit den Umstieg in der Wärmeerzeugung erleichtern. Dafür bietet das Unternehmen aus Berlin seit Anfang Juni 2022 zusammen mit dem Partner LG Electronics die Wärmepumpe im Mietmodell zum monatlichen Festpreis an.

thermondo willt Deutschlands Umstieg auf die Wärmepumpe mit dem Angebot eines Mietmodells beschleunigen. – © thermondo

Mit dem Einbau von modernen Heizungsanlagen hat thermondo seit seiner Gründung 2013 nach eigenen Angaben zu Einsparungen von über 700.000 t CO2 beigetragen. Seit Juni 2022 bietet thermondo Millionen Haushalten in Deutschland den Umstieg auf die Wärmepumpe an. Das Unternehmen nutzt dafür die Erfahrung von über 30.000 Heizungswechseln, digitale Prozesse und knapp 400 Handwerker vor Ort.

In Deutschland gibt es knapp 20 Mio. Wohngebäude, von denen rund sind 16 Mio. Ein- und Zweifamilienhäuser sind. Schon heute ist in rund 6 Mio. Bestandsgebäuden in Deutschland der Umstieg auf eine Wärmepumpe technisch möglich. Der digital gestützte Planungsprozess von thermondo ermöglicht eine Heizlastberechnung pro Raum. So kann das Unternehmen seinen Kunden bei der Planung sagen, ob eine Wärmepumpe infrage kommt.

Philipp Pausder, Gründer und CEO von thermondo, erklärt selbstbewusst: „Wir sind Deutschlands beste Chance auf 6 Mio. klimaneutrale Eigenheime bis 2030. Pro Jahr installieren wir heute fast 400-mal so viele Heizungen wie ein durchschnittlicher Handwerksbetrieb. Auch im Wachstumsmarkt Wärmepumpe wollen wir klarer Marktführer sein. Unser ambitioniertes Ziel für 2023: Wir installieren knapp 10.000 Wärmepumpen. In sechs Millionen Haushalten macht schon heute der Umstieg auf die Wärmepumpe technisch, wirtschaftlich und ökologisch Sinn. Jede einzelne verbaute Wärmepumpe trägt zu Energiesouveränität und Klimaneutralität bei. Als Partner für klimaneutrales Wohnen konzentrieren wir uns auf den Umstieg im Altbau, dem größten Marktsegment im Gebäudesektor.“

Wärmepumpe zum Mieten

Um den Umstieg möglichst einfach zu gestalten, bietet thermondo die Wärmepumpe im Mietmodell thermondo easy an. Statt hoher Anschaffungskosten zahlen Hausbesitzer einen monatlichen Festpreis ab 159 Euro. Außerdem garantiert thermondo die reibungslose Funktionalität, bietet einen Rundum-Service inklusive zweijähriger Wartung und Ferndiagnose bei Störungen und übernimmt darüber hinaus die Abwicklung aller Förder- und Finanzierungsprozesse. Das heißt, thermondo kümmert sich für Hausbesitzer um alle Prozesse rund um den Umstieg auf die Wärmepumpe: Von der Entsorgung der alten Heizung bis zur Planung, Finanzierung, Förderung, Installation und Wartung der Wärmepumpe.

LG Electronics als Partner

Für die Elektrifizierung der Wärme in deutschen Haushalten hat sich thermondo für LG Electronics als Partner entschieden und installiert künftig eine Luft-/Wasser-Wärmepumpe vom Typ LG Therma V Monobloc S.

Lucas Koczian, Head of Product Portfolio bei thermondo: „Wir wollen den Umstieg auf die Wärmepumpe skalieren. Der Umstieg muss daher einfach und schnell passieren und sich dabei langfristig für die Umwelt und den Geldbeutel lohnen. Wir haben uns deshalb für ein Rundum-Sorglos Paket zum Festpreis entschieden und LG Electronics als Launch Partner ausgewählt. Produkt, Fertigungstiefe und Lieferzuverlässigkeit haben uns überzeugt. Die LG Therma V ist leise, leistungsstark und energieeffizient und durch eine Vorlauftemperatur von >60 °C bestens für Bestandsgebäude geeignet.“

Unabhängiger von steigenden Energiepreisen

Im Lichte der aktuellen Energiepreisentwicklung kommen die wirtschaftlichen Vorteile der mit Strom betriebenen Wärmepumpe immer stärker zum Tragen. Mittel- und langfristig gehen Experten davon aus, dass der Strompreis durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien sinken wird, während Gas und Öl wegen des steigenden CO2 Preises teurer werden. Das macht Wärmepumpen künftig noch wirtschaftlicher als fossile Heizungslösungen.

Ziel: klimaneutral heizen

Um die Klimaziele zu erreichen, muss bis 2030 der CO2-Ausstoß im Gebäudesektor um fast die Hälfte sinken. 2045 sollen alle Häuser komplett klimaneutral sein. Mit richtiger Planung ist die Wärmepumpe die effizienteste technische Möglichkeit, CO2-frei zu heizen. Die Bundesregierung will daher in Deutschland bis 2030 sechs Millionen Wärmepumpen verbauen. Ziel ist laut dem „Arbeitsplan Energieeffizienz“ des BMWK, die Zahl neu installierter Wärmepumpen bis 2024 auf über 500.000 Stück pro Jahr zu steigern. Denn ab 2024 soll jede neu eingebaute Heizung zu 65 % mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

„Wir haben das Handwerk digitalisiert. Jetzt elektrifizieren wir die Wärme im Ein- und Zweifamilienhaus. Als Cleantech-Unternehmen verzahnen wir so grüne Investoren mit grünen Hauseigentümern. Zusammen sparen wir Millionen von Tonnen CO2 und machen Deutschland unabhängiger von fossilen Energieimporten“, sagt thermondo-CEO Philipp Pausder.

www.thermondo.de