Normen & Richtlinien -

Anwendung der DIN EN 12831 zur Heizlast

Zur DIN EN 12831 „Energetische Bewertung von Gebäuden - Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast“ hat das Deutsche Institut für Normung (DIN) im September den ersten Teil „Raumheizlast“ sowie den dritten Teil „Trinkwassererwärmungsanlagen, Heizlast und Bedarfsbestimmung“ veröffentlicht.

Für die Anwendung der DIN EN 12831-1 und der DIN EN 12831-3 in Deutschland werden nationale Eingabedaten und Parameter wie Klimadaten, Nutzungsparameter oder Zapfprofile benötigt. DIN wird diese Daten nach eigenen Angaben zur Verfügung zu stellen und arbeitet bereits an der DIN SPEC 12831-1 „Energetische Bewertung von Gebäuden – Verfahren zur Berechnung der Raumheizlast - Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831-1“, die im Einklang mit dem Anwendungsbereich der europäischen Norm nationale Eingabedaten und Parameter festlegt. Die DIN SPEC 12831-1 soll die aktuellen Beiblätter zur DIN EN 12831:2003-08 ersetzen und voraussichtlich Anfang 2018 als Entwurf erscheinen. Bis zur Veröffentlichung der finalen Fassung der DIN SPEC (voraussichtlich Anfang 2019) empfiehlt der zuständige DIN-Normenausschuss Heiz- und Raumlufttechnik sowie deren Sicherheit (NHRS), auf die aktuell verfügbaren Beiblätter mit Bezug auf DIN EN 12831:2003-08 zurückzugreifen.

Finale Fassung soll Anfang 2019 kommen

Parallel dazu soll die DIN SPEC 12831-3 „Energetische Bewertung von Gebäuden - Dimensionierung von Trinkwassererwärmungs-Anlagen - Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831-3“, die Prüf- und Randbedingungen sowie normativ belastbare Zapfprofile für verschiedene Nutzungsarten beschreibt, erarbeitet werden. Die DIN SPEC 12831-3 wird voraussichtlich Ende 2018 als Entwurf veröffentlicht, heißt es aus Berlin.

Internationale Harmonisierung der Methodik

EN 12831-1 und EN 12831-3 wurden auf europäischer Ebene als Teil des Normenpaketes zur Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) durch das CEN/TC 228 „Heizungsanlagen und wasserbasierte Kühlanlagen in Gebäuden“ erstellt. Ziel des EPBD-Normenpaketes ist die internationale Harmonisierung der Methodik für die Beurteilung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäude n. Nach Vorgabe des deutschen Energieeinsparrechts (EnEV, EEWärmeG) sind jedoch weiterhin die nationalen Berechnungsmethoden (DIN V 18599, DIN V 4108-6 und DIN V 4701-10) für Energiebedarfsberechnungen heranzuziehen, so das Institut.

www.din.de

© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen