Lüftung & Klima -

B.KWK vergibt Gütesiegel Blaue Kälte

Das Siegel Blaue Kälte kennzeichnet die Kälte aus einer Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage. Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e. V. erklärt, dass mit der Marke sowohl die Ad- oder Absorptionsmaschinen oder das Produkt, die damit erzeugte Kälte, gekennzeichnet werden können.

Vorrausetzung für das Blaue-Kälte-Gütesiegel: Die Erzeugung der Betriebswärme für die Ad- oder Absorptionsmaschinen, wird mit einer KWK-Anlage, die der EU-Effizienzrichtlinie 2012/27EU entspricht, erzeugt. Diese Anlage darf auch nicht mit Wärme aus Atomenergie oder Kohle betrieben werden. Auch Wärme aus Fernwärmeversorgung muss den Effizienzrichtlinien entsprechen und aus KWK-Anlagen stammen.

Eine thermische Kältemaschine (TKM) stellt Kälte vergleichbar einer Kompressionskältemaschine (KKM) bereit, benötigt als wesentliche Antriebsenergie jedoch keinen Strom, sondern Heizwärme bei Temperaturen von mindestens 75 °C. Damit lässt sich ein Kältebedarf in eine Wärmesenke überführen, die durch eine KWK-Anlage gedeckt werden kann. Gerade im Sommer kann für die Klimatisierung Blaue Kälte zur Laufzeitverlängerung der KWK-Anlagen führen, die gleichzeitig dann den Strom für den Eigenbedarf und/oder in das Netz der öffentlichen Versorgung einspeist. Die Wirtschaftlichkeit und CO2-Einsparug derartiger Anlagen ist bei dem Vertragspartner gegeben.

Vertragspartner

Der Vertragspartner für die Blaue Kälte ist die MEC Münsterland Energy Contracting GmbH, ein Fernwärmeunternehmen, das zu 100 % Wärme aus KWK in seinem über 7 km langen Netz verteilt. Das Versorgungsgebiet ist das Gewerbegebiet „Am Kanal“ in Ladbergen sowie der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) in Greven und das unmittelbar anschließende Gewerbegebiet „Airportpark FMO“. MEC erzeugt selbst einen Teil Kälte aus KWK-Wärme und liefert diese an Endkunden. FMO als Wärmeendkunde erzeugt seinerseits selbst zur Klimatisierung der Terminals, Kälte aus KWK-Wärme. MEC wirbt derzeit den FMO als weiteren Vertragspartner für Blaue Kälte.

Daten MEC: Wärmenetzeinspeisung aus KWK beträgt 72 GWh pro Jahr, die Wärmeausspeisung an Gewerbe- und Industriekunden rund 70,5 GWh, darin sind anteilige Kälteerzeugung rund 0,5 GWh pro Jahr enthalten.

Durch das Gütesiegel kann der Betreiber seine Attraktivität in den Geschäftsräumen sichtbar machen und den Komfort für Kunden und Nutzer erhöhen, erklärt der B.KWK.

www.bkwk.de

Verwandte Inhalte
© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter