Heizung -

Heizungsmodernisierung Brenner tauschen statt komplett sanieren

Den veralteten Brenner durch einen Raketenbrenner der MHG Heiztechnik GmbH zu ersetzen, ist eine Alternative zur Komplettsanierung von Heizungen.

Häufig ist der Kessel selbst einwandfrei und kann noch mehrere Jahre benutzt werden. Die Brenner einer Heizungsanlage unterliegen dagegen einem höheren Verschleiß als die anderen Bauteile. Auch sind in älteren Heizungen Kessel und andere Komponenten noch leistungsfähig, während alte Brenner trotz regelmäßiger Wartung nicht mehr effi­zient arbeiten.

In einem solchen Fall macht der komplette Heizungstausch für Hausbesitzer nur Sinn, wenn insgesamt auf eine neue Technik umgerüstet werden soll, so die MHG Heiztechnik GmbH. „Günstiger und empfehlenswert“ ist nach Unternehmensangaben der Tausch des alten Brenners gegen einen hocheffizienten Raketenbrenner. Sollte später die komplette Heizung erneuert werden müssen, kann der Raketenbrenner problemlos in die neue Anlage eingebaut werden.

Laut MHG kann sich der Brennertausch aber nicht nur für den Hausbesitzer lohnen, sondern auch für Heizungsfach­betriebe: Der Aufwand für einen Brennertausch ist nicht so hoch wie eine komplette Sanierung. Zudem ist eine sinnvolle und günstige Lösung den Kunden gegenüber leichter zu verkaufen, heißt es aus Buchholz in der Nordheide. „Ein Heizungsbauer, der seinen Kunden eine gute und günstige Alternative als Lösung anbietet, gewinnt an Glaub­würdigkeit und wird sicher auch in Zukunft wieder zu Rate gezogen“, ergänzt MHG-Geschäftsführer Frank Schellhöh mit Blick auf das langfristige Kundenvertrauen. Die Blaubrenner wurden von MHG gemeinsam mit der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt – weshalb sie auch Raketenbrenner genannt werden. Sie arbeiten nach dem Prinzip der thermodynamischen Gemischaufbereitung, die das Öl in Gas umwandelt, um eine praktisch rußfreie Verbrennung zu ermöglichen. Der Raketenbrenner „RM 1 EG“ von MHG vermeidet laut Hersteller durch seine modulierende Arbeitsweise ein energieintensives häufiges Ein- und Ausschalten: „So ist der Betrieb noch ­effizienter und der Ölverbrauch sowie der Schadstoffausstoß liegen auf niedrigstem Niveau.“

www.mhg.de

„Schnell und problemlos“

Bild ohne Titel - 219094
Björn Leuschner, Meister beim Fachbetrieb ­Leuschner Heizungsbau im schleswig-holsteinischen Kiebietzreihe. -

Björn Leuschner, Meister beim Fachbetrieb Leuschner Heizungsbau im schleswig-holsteinischen Kiebietzreihe, zum Thema Brennertausch:

Herr Leuschner, wie sehen Sie die Alternative Brennertausch gegenüber der Komplettsanierung?

Ein Brennertausch macht bei vielen Altanlagen Sinn, wenn der Kessel und die Steuerungselektronik noch sauber arbeiten. Der komplette Heizungstausch ist vielen Kunden erst-mal fast immer zu teuer. Wenn ich ­einen Brennertausch anbieten kann, sind die meisten sehr froh darüber.

Wie überzeugen Sie Ihre Kunden vom Brennertausch?

Oft sind die finanziellen Gründe ­entscheidend. Ein neuer Brenner macht sich viel schneller bezahlt als eine komplett neue Heizung. Schon nach einigen Jahren sind die Kosten durch die Energieeinsparung wieder drin, das rechnet sich für die Kunden.

Lohnt sich der Brennertausch für ­Ihren Betrieb wirtschaftlich? „Ja, der Brennertausch geht meistens schnell und problemlos. Auch die Ersatzteilversorgung über den Großhandel funktioniert gut, so dass ich selbst für die Brenner kaum Teile auf Vorrat halten muss.

Welche Erfahrungen haben Sie mit MHG-Raketenbrennern ge-macht?

Die Raketenbrenner arbeiten sehr ­zuverlässig und können in fast alle gängigen Kessel von anderen Her­stellern eingebaut werden. Das ist wichtig, da Anlagen von größeren ­Herstellern auch hier in der Region weit verbreitet sind.

Brenner der dritten Generation

Bild ohne Titel - 219095
Die Raketenbrenner von MHG wurden 1978 in den Markt eingeführt. Die Technik ist in allen handelsüblichen Kesseln einsetzbar. -

Ein Raketenbrenner wie der MHG RM1 EG arbeitet hocheffizient im modulierenden Betrieb und mit nahezu rußfreier Verbrennung.

  • Leistung 8,3 bis 58,5 kW
  • Ölvorwärmung
  • separater Pumpenantriebs­motor
  • Zündtrafo und Hochleistungsgebläse
  • drehzahlgesteuerte Ölpumpe mit Magnetventil
  • parametrierbarer Ölfeuerungsautomat
  • Verbrennungsüberwachung und Inbetriebnahmeunterstützung
  • beleuchtetes Display


© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter