Nachrichten -

Förderprogramm zum Austausch elektrischer Durchlauferhitzer

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) fördert den Austausch eines veralteten Durchlauferhitzers mit 100 Euro. Denn vollelektronische Durchlauferhitzer sollen im Vergleich zu Altanlagen bis zu 20 % Energie einsparen.

Jährlich werden etwa eine halbe Million elektrische Durchlauferhitzer zur Warmwasserbereitung durch neue Geräte ersetzt. Der Austausch birgt ein großes Einsparpotenzial. Wie viel Energie aber konkret eingespart werden kann, hängt von der Wahl des richtigen Austauschgerätes ab. „Häufig werden auf Kundenwunsch für die alten Geräte kostengünstige Standardmodelle eingebaut“, erklärt Michael Conradi von der Initiative Wärme+. Diese arbeiten jedoch nach dem gleichen oder einem ähnlichen Prinzip wie ihre Vorgänger.

Vorteile für Kunden

Wesentlich effizienter arbeiten laut der Berliner Initiative Komfort-Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Leistungs- und Warmwassermengenregelung: Rund 20 % Energie sollen sich mit ihnen einsparen lassen, ohne das Nutzerverhalten einzuschränken. Zudem könnten diese modernen Geräte Energieverbrauch und Energiekosten erfassen und darstellen. Diese Transparenz, so das BMWi, motiviere Nutzer, ihr Verbrauchsverhalten zu optimieren.

Chancen für Handwerker

Der Einbau der Geräte wird ab sofort mit einer Prämie bezuschusst. Das BMWi zahlt dafür im Rahmen des Förderprogramms „Step up! – Stromeffizienzpotentiale nutzen“ einen Zuschuss von 100 Euro. Auch die Fachbetriebe profitieren laut Ministerium, denn die Förderung bekommt nur, wer eine Handwerkerrechnung einreicht. Anschluss und Anmeldung des neuen Durchlauferhitzers dürfen nur durch eine eingetragene Elektrofachkraft erfolgen.

www.foerderung-durchlauferhitzer.de

www.waerme-plus.de

© si-shk.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen