Heizung -

Heizung mieten statt kaufen

Zur Vermeidung von Investitionsbarrieren beim Einbau einer neuen Erdgasheizung bieten der Energieversorger E.ON und der Heiztechnik-Hersteller Viessmann zusammen mit regionalen Handwerksbetrieben seit Januar 2018 den E.ON WärmeService an - ein Contracting-Modell für Hauseigentümer.

Das Produktpaket E.ON WärmeService ist nach Konzernangaben „ein Miet- bzw. Contracting-Modell für die nachhaltige und sorgenfreie Wärmelieferung mittels moderner Erdgas-Heizungen“. Damit können Hauseigentümer ihre bisherige Heiztechnik auf den neuesten Stand bringen, ohne einen hohen einmaligen Kaufpreis stemmen zu müssen. Stattdessen zahlt der Kunde einen monatlichen Grundpreis für die Bereitstellung der Anlage sowie Wartung, Reparatur und Service. Dadurch sollen böse Überraschungen, wie plötzlich anfallende Reparaturkosten, entfallen. Immobilienbesitzer profitieren so von einem Rundum-sorglos-Schutz, der alle Kosten für die Heizung abdeckt, heißt es aus Essen.

E.ON bleibt Eigentümer der neuen Heizung

Die Erstvertragslaufzeit beträgt dabei zehn Jahre. Neben Planung und Installation durch den Handwerkspartner vor Ort umfasst das Angebot auch die professionelle Entsorgung der alten Anlage. Zum monatlichen Festpreis kommen, wie bereits in der Vergangenheit auch, ein flexibler Grund- und Arbeitspreis für den individuellen Wärmeverbrauch. E.ON bleibt Eigentümer und Betreiber der neuen Heizung. Das Unternehmen trägt alle Folgekosten wie Wartung, Reparaturen oder Austausch. Zum Ende der zehnjährigen Erstvertragslaufzeit kann der E.ON WärmeService um weitere fünf Jahre verlängert werden. Alternativ wird ein Kaufangebot für die Gasheizung zum Verkehrswert kalkuliert, oder die Heizung wird kostenlos ausgebaut.

Keine hohen Einmalkosten

„Mit dem Mietmodell in Form eines sogenannten Wärme-Contractings kommen unsere Kunden in den Genuss topmoderner und effizienter Heizungen, ohne dafür mit hohen Einmalkosten belastet zu werden“, sagt Frank Meyer, der bei E.ON für Energielösungen und Innovationen im Privatkundenbereich verantwortlich ist. „Durch die hohe Effizienz der Anlagen wird dabei der Energieträger Erdgas bestmöglich genutzt. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern senkt auch massiv die CO2-Belastung des Klimas“, so Meyer.

Der monatliche Mietpreis für die Wärme setzt sich aus drei Preisbestandteilen zusammen:

  • Grundpreis Heizung: Umfasst die Bereitstellung der Heizungsanlage und beläuft sich bei einem Brutto-Anschaffungspreis von 7.000 Euro auf 98 Euro im Monat. Berechnung: Anschaffungskosten der Heizung / 1.000 € * 14,00 € / Monat.
  • Grundpreis Wärme: Entspricht den Gasnetzgebühren und umfasst somit die Bereithaltung der Wärmelieferung. Dieser Faktor ist ortsabhängig und kostet bei einem Wärmeverbrauch von 16.000 kWh 13 Euro im Monat (im PLZ-Gebiet 30169 Hannover).
  • Wärmeverbrauch: Die Kosten für den individuellen Wärmeverbrauch belaufen sich bei 16.000 kWh auf monatlich 83 Euro (im PLZ-Gebiet 30169 Hannover).

Der monatliche Gesamtpreis entspricht in der Musterrechnung somit 194 Euro im Monat oder 6,50 Euro pro Tag.

www.eon.de/waermeservice

Verwandte Inhalte
© si-shk.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können. Sollten Sie noch kein Login haben, so melden Sie sich hier an.
LOGIN

* Pflichtfelder bitte ausfüllen