Nordwest: Sortimentsausbau und neue Märkte im Blick

Das Lieferanten-Mehrwerk bündelt alle Leistungen von Nordwest für interessierte Hersteller und bestehende Lieferantenpartner – bestellbar unter info@nordwest.com. – © Nordwest

Wie können Hersteller neue Märkte erschließen, mehr Absatz erzielen und Neukunden gewinnen? Der Schlüssel liegt im Verbund, wie ihn die Nordwest Handel AG seit mehr als 100 Jahren erfolgreich betreibt. Einen Überblick über das gesamte Leistungsspektrum von Nordwest vermittelt die neue Broschüre Lieferanten-Mehrwerk.

Mit 1.225 Fachhandelspartnern in den Warenbereichen Stahl, Bau, Handwerk und Industrie sowie Haustechnik ist Nordwest ein bedeutender Akteur im deutschen Großhandel. Hersteller können mit Nordwest als Marketing- und Serviceverband ihr Vertriebspotenzial voll ausschöpfen. Dazu gehören beispielsweise Produkte, die spezifische Sortimente wie Baubeschläge ergänzen oder C-Teile, die auf den generellen Produktbedarf der PVH-Großhändler zielen.

Als Bindeglied zwischen Herstellern, Großhändlern und Industrie unterstützt das Verbundunternehmen seine Fachhandelspartner mit digitalen und marktfähigen Lösungen. Von der Beschaffung und dem Verkauf bis hin zur Weiterqualifizierung der Mitarbeiter, wie etwa durch Fachberaterschulungen im Bereich PSA, Druckluft und Schweißtechnik.

Digitaler Vertrieb

Nordwest treibt die vollständige Digitalisierung an. Die Basis für alle Prozesse bilden die Produktdaten der Lieferantenpartner. So bereitet Nordwest zahlreiche Produktdaten der Lieferantenpartner auf und stellt diese über die eigene Datenplattform DataConnect den Fachhändlern zur Verfügung gestellt. Dank einer automatisierten Datenbereitstellung versorgt Nordwest die digitalen Vertriebskanäle der Handelspartner wie etwa über den Nordwest-E-Shop sowie Online-Plattformen. „Wir machen den Verkauf schneller, transparenter und effizienter und legen so den Grundstein für mehr Absatz und Umsatz“, sagt Nordwest-Vorstand Michael Rolf.

Digitale Prozesse

Mit dem Nordwest-Clearing-Center wird die gesamte Prozesskette von der Bestellung, über die Auftragsbestätigung und das Lieferavis bis hin zur Rechnung elektronisch abgewickelt. Über diese Drehscheibe werden die elektronischen Geschäftsdokumente geliefert. Und zwar in beide Richtungen: Vom Fachhändler zum teilnehmenden Lieferanten und wieder den gleichen Weg zurück. Über das Clearing-Center als Schnittstelle übersetzt Nordwest diese verschiedenen Anforderungen in eine gemeinsame Sprache. Neue Verbindungen zwischen den Beteiligten können jederzeit online über den eigens dazu eingerichteten EDI-Self-Service mit einem Klick aktiviert werden.

Kundenorientierte Warenbestellung

Neben der Direktbestellung beim Lieferanten können die Fachhandelspartner auch auf Sortimente im Nordwest-Zentrallager zurückgreifen. Dabei kauft Nordwest aus den eigenen Katalogsortimenten ausgewählte Artikel direkt beim Hersteller ein und nimmt diese in das hoch performante Nordwest-Zentrallager auf, über das die oftmals kleinteiligen Warenbestellungen binnen 24 Std. an den Großhändler oder an dessen Endkunden ausgeliefert werden.

Lieferanten können bei Nordwest zudem von dem ausgebauten Konzept des virtuellen Lagers profitieren. Das Herstellersortiment wird über das Nordwest-Informationssystem angebunden, sodass die Handelspartner direkt auf die Lagerbestände des Herstellers zugreifen und Waren ordern können. „Wir übernehmen dabei die komplette Prozessanbindung inklusive der vollständigen Kaufabwicklung samt Erstellung der Geschäftsdokumente“, so Michael Rolf abschließend.

www.nordwest.com