Aktuelles -

Roth gewinnt doppelt beim „Großen Preis des Mittelstandes“

Die Oskar-Patzelt-Stiftung zeichnete das Familienunternehmen Roth Industries aus Dautphetal zweifach aus.

Bereits im September erhielt das Unternehmen den „Großen Preis des Mittelstandes“. Zusätzlich überraschte die Stiftung die Geschäftsführung am 19. Oktober 2019 mit der Ehrenplakette, mit der sie vier herausragende Unternehmen Deutschlands auszeichnete. Die Preisverleihungen fanden jeweils in Würzburg im Rahmen einer Gala statt.

Die Preisträgerstatue „Großer Preis des Mittelstandes“ überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger. In der Laudatio würdigten sie die Gesamtleistung des Unternehmens Roth und stellten dabei besonders die Förderung der Mitarbeiter, die Innovationskraft, das Umweltmanagement sowie das gesellschaftliche Engagement heraus. Die Entwicklung des Roth-Familienunternehmens vom Handwerksbetrieb bis hin zum Weltmarktführer für Flächen-Heiz- und Kühlsysteme, Energiespeichersysteme und Composite Technologien beeindruckte die Jury. Daher verlieh sie dem Roth-Familienunternehmen zusätzlich die Ehrenplakette 2019.

Die Preisverleihung des 25. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2019“ sowie die Galaveranstaltung für die Verleihung der Sonderpreise erlebten mehrere hundert Unternehmerinnen und Unternehmer in Anwesenheit zahlreich geladener Gäste. Bundesweit waren für das Wettbewerbsjahr 2019 insgesamt 5.399 (2018: 4.913) mittelständische Unternehmen sowie Banken und Kommunen nominiert. 758 davon hatten die „Juryliste“ erreicht.

Wettbewerbsmotto: Nachhaltig Wirtschaften

Die Unternehmerfamilie Roth und Matthias Donges, CEO Roth Industries, nahmen die Preise entgegen. Matthias Donges erklärte: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, die man auch den Oskar des deutschen Mittelstandes nennt. Sie würdigt unsere Aktivitäten in der Gebäude- und Industrietechnik. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautete ‚Nachhaltig Wirtschaften‘. Es unterstreicht damit unser Engagement als mittelständisches Familienunternehmen, das auf unseren Unternehmensgrundsätzen – familiär, dynamisch, verantwortlich – basiert. Wir widmen die Preise unseren Mitarbeitern, denen unsere Unternehmensleistung zu verdanken ist.“

Die Oskar-Patzelt-Stiftung als Initiator des „Großen Preis des Mittelstandes“ hatte aufgerufen, herausragende mittelständische Unternehmen für den Wettbewerb zu nominieren. Man kann sich nicht selbst für den Wettbewerb bewerben, sondern wird von Firmen und Institutionen vorgeschlagen, die das jeweilige Unternehmen kennen. Die Auswahl der Preisträger treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Im Fokus der Jury aus Repräsentanten aus Wirtschaft und Bildung standen die Unternehmen als Ganzes und in ihrer komplexen Rolle in der Gesellschaft. Zur Bewertung fragte die Jury unter anderem nach der Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovationen und Modernisierung, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe.

Deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und schon ein Vierteljahrhundert anhaltende Resonanz, wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung. Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig um Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

„Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung", schrieb die Welt. In den Jahren 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet.

www.roth-industries.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter