Uponor präsentiert energieeffiziente Lösungen auf der GET Nord 2022

Die Transformation des Wärmesektors sowie die Konzeption nachhaltiger Bauten und Trinkwasseranlagen – diese und weitere Themen stehen im Mittelpunkt der GET Nord in Hamburg (17.-19.11.2022). Uponor präsentiert an Stand 239 in Halle B6 energieeffiziente Lösungen für eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Baubranche.

Zu sehen auf der GET Nord: Die biobasierten PEX-Rohre PEX Pipes Blue von Uponor können dazu beitragen, Bauprojekte nachhaltiger zu gestalten. – © Uponor

16 % der CO2-Emissionen in Deutschland stammen aus dem Gebäudesektor – ein Bereich also, in dem in Zeiten der Klimakrise und Energieverknappung große Einsparpotenziale schlummern. Auf der GET Nord in Hamburg zeigt Uponor ein Spektrum an nachhaltigen Lösungen, die wertvolle Ressourcen schonen und den CO2-Ausstoß von Gebäuden kontinuierlich senken.

Durch energieeffiziente Lösungen den CO2-Fußabdruck von Gebäuden senken

Auf die CO2-Bilanz von Gebäuden zahlen beispielsweise auch die Rohre in Trinkwasserinstallationen und Flächenheizungen ein. Mit Uponor PEX Pipes Blue setzt der Spezialist für eine hygienische Trinkwasserversorgung sowie energieeffizientes Heizen und Kühlen Maßstäbe beim Übergang zu nachwachsenden Rohstoffen: Die biobasierten PEX-Rohre zeichnen sich durch einen um bis zu 90 % reduzierten CO2-Fußabdruck im Vergleich zu PEX-Rohren aus fossilen Rohstoffen aus* – und machen Bauprojekte noch nachhaltiger.

Der neue Rohrstandard für Nahwärmenetze

Auch Nahwärme ist ein wichtiger Baustein, um die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren. Die vorgedämmten Rohrleitungen Uponor Ecoflex VIP machen Nahwärmenetze zukunftssicher: Dank Vakuum-Isolations-Paneelen (VIP) lassen sich Wärmeverluste um bis zu 60 % senken. Der Lambda-Wert der VIP-Dämmung liegt bei nur 0,004 W/mK. Dadurch bietet Ecoflex VIP laut Anbieter die beste Dämmleistung auf dem Markt für PEX-Schaum-gedämmte Rohre.

Konstant hohe Trinkwasserqualität

Mit der Spülstation Uponor Motion zeigt das Unternehmen auf der GET Nord einen wichtigen Baustein des herstellereigenen Trinkwasserkonzepts. Die Spülstation zeichnet sich durch eine hohe Spülleistung von bis zu 15 l/min bei mind. 1 bar Druck aus. In Kombination mit Durchschleif-Reihen- und Ringinstallationen reduziert sie so das Risiko für eine Kontamination durch Stagnation.

www.uponor.de

* basierend auf den EPD-Berechnungen (Environmental Product Declaration) gemäß EN15804+A1, CML / ISO21930.