Termine -

17. Forum Wärmepumpe: Branche trifft Politik und Wissenschaft

Bereits zum 17. Mal trifft sich am 27. und 28. November 2019 die deutsche Wärmepumpenbranche mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Medien auf dem Forum Wärmepumpe in Berlin.

Der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) hält für das Programm wieder hochkarätige Referenten und spannende Themen bereit. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

Erster Veranstaltungstag

Klimaschutzprogramm 2030, Gebäudeenergiegesetz, Klimaschutzgesetz, Bundesförderung für effiziente Gebäude, CO2-Bepreisung – die Bundesregierung hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket vorgelegt, um die Klimaziele 2030 zu erreichen. Auch der Wärmemarkt spielt dabei eine wichtige Rolle. Rita Schwarzelühr-Sutter, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, stellt auf dem diesjährigen Forum Wärmepumpe die Maßnahmen der Bundesregierung zur Erreichung der Klimaziele 2030 vor. Über die Maßnahmen zur Energiewende im Gebäudesektor berichtet anschließend Ministerialdirigent Ulrich Benterbusch, Unterabteilungsleiter „Effizienz und Wärme in Industrie und Haushalten, nachhaltige Mobilität“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Das Klimapaket bleibt auch im weiteren Verlauf Thema. Dr. Felix Matthes, Forschungskoordinator Energie und Klimapolitik beim Öko-Institut e. V., bewertet die Ergebnisse des Klimakabinetts aus wissenschaftlicher Sicht. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden anschließend die Bundestagsabgeordneten Dr. Julia Verlinden (Bündnis90/Die Grünen) und Timon Gremmels (SPD) mit Prof. Dr. Volker Quaschning (Scientists for Future/Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) und Emma Fuchs (Fridays for Future) darüber diskutieren, wie Deutschland die Klimaziele 2030 erreichen kann.

Zudem wird eine PWC-Studie zur industriepolitischen Bedeutung der Wärmepumpe in Deutschland sowie die E-Learning-Plattform des Bundesverbandes Wärmepumpe e. V. vorgestellt. Den ersten Veranstaltungstag des diesjährigen Forums Wärmepumpe rundet ein Abendevent ab.

Zweiter Veranstaltungstag

Den zweiten Veranstaltungstag eröffnet Prof. Dr. Armin Grunwald, Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) und Professor für Technikphilosophie am Institut für Philosophie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Er wird über die Komplexität der Energiewende im Spannungsfeld Technik und Gesellschaft berichten. Zudem setzt der zweite Tag anschließend einen Schwerpunkt auf das Handwerk. Welche Herausforderungen gibt es im SHK- und Elektrohandwerk? Wie wirken sich Digitalisierung und Energiewende auf Berufsausbildung und Qualifizierung aus? Diskutieren werden Dipl.-Ing. Bernd Dechert, Geschäftsführer Technik und Berufsbildung beim ZVEH; Dr. Matthias Wagnitz, Referent Energie- und Wärmetechnik beim ZVSHK; Dr. Kai Schiefelbein, Geschäftsführer Stiebel Eltron und Frank Börsch, Sprecher des Beirat Handwerk BWP.

Das ausführliche Programm und das Ticketformular finden Interessierte unter www.forum-bwp.de.

Der BWP über den Hintergrund zur Veranstaltung

„Über die Wärmewende wird derzeit viel gesprochen, doch zu wenig getan. 2018 waren weniger als 15 % der verkauften Heizungsanlagen erneuerbar. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren waren es 16 %. Die Energiewende im Wärmemarkt findet praktisch nicht statt – dabei werden entsprechende Lösungen immer effizienter und bekannter.

Die Wärmepumpe konnte in den letzten Jahren Rekordabsätze verzeichnen, doch sind diese Zahlen nach wie vor stark abhängig von der Neubautätigkeit in Deutschland. Das Handwerk ist auf den massiven Zubau erneuerbarer Heizungssysteme wie der Wärmepumpe nur unzureichend vorbereitet.

Die Wärmewende scheitert derzeit nicht an der technischen Umsetzbarkeit, auch nicht am Willen der Bevölkerung. Sie scheitert an Fesseln, die den erneuerbaren Heizungstechnologien wie der Wärmepumpe nach wie vor angelegt werden: eine ungleiche Steuern- und Abgabenlast bei Energieträgern im Wärmemarkt oder veraltete Ausbildungskonzepte und -materialien im Handwerk.

Das 17. Forum Wärmepumpe möchte diese Hindernisse mit Politik und Wissenschaft diskutieren sowie Lösungsansätze und Chancen aufzeigen. Erneut erwarten wir über 200 Teilnehmer aus allen Bereichen der Wärmepumpenbranche“, erklärt der BWP zum Wärmepumpen-Forum.

www.waermepumpe.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter