Aktuelles -

Haustechnikbranche auf dem E/D/E-Branchentreff Spezial

Intensiv nutzten rund 270 Vertreter von Unternehmen aus dem Mitglieder- und Lieferantenkreis der Sanitär- und Heizungsbranche die Wupper-Ring-Tagung und den Branchentreff Spezial Mitte September für Gespräche und Verhandlungen. Die E/D/E-Haustechnik präsentierte ihre aktuelle Strategie und Produktneuheiten.

Am Vortag des Branchentreff Spezial erläuterte Dr. Peter Süß, Geschäftsführer des E/D/E(Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH)-Mitglieds Leysser, den Teilnehmern  der Wupper-Ring-Tagung in einem Vortrag, wie sich die Veränderung des Geschäftsmodells für ein Unternehmen auszahlen kann: „Fortschreitende Konzentrationen in allen Bereichen verändern den Produktionsverbindungshandel. Als Überlebensstrategien gelten Abgrenzung durch Größe oder die Bedienung von Nischen bzw. die Spezialisierung. Dazu sind Mut und die Bereitschaft, auch Durststrecken durchzuhalten, nötig, aber der Weg kann von Erfolg gekrönt sein.“

Süß sagt: „Auch wir mussten unseren Weg aus der Vergleichbarkeit finden, um uns vom Wettbewerb abgrenzen und am Markt bestehen zu können.“ Leysser entschied sich beispielsweise, unter der Marke L2O einen Rundum-Service von der Planung über die Koordination der handwerklichen Leistungen bis hin zur Fertigstellung des Bades anzubieten. Die zweite Innovation war die Einführung der Leysser-Systemwand: Mit individuell und auf Maß vorgefertigten Wänden, die die Handwerker beim Kunden nur noch aufstellen und anschließen müssen, kann die Komplexität eines Badaufbaus entscheidend vereinfacht und Zeit gespart werden. „Der Mut zur Veränderung hat sich gelohnt“, erklärt Süß, „wir haben viele Handwerkskunden zurückgewonnen.“

Peter Jüngst, E/D/E-Geschäftsführer Ware für die Bereiche Haustechnik, Bau und Stahl, würdigt die Entwicklungen des E/D/E-Mitglieds: „Leysser ist ein hervorragendes und wegweisendes Beispiel für die gesamte Branche, wie ein Geschäftsmodell verändert werden und sich vom reinen Händler zum Dienstleister transformiert werden kann.“

E/D/E mit neuen Dienstleistungen und Produkten

Um die Händler auf diesem Weg zu begleiten, bietet der Wupper-Ring seinen Mitgliedsunternehmen umfangreiche Unterstützung. Dazu zählen beispielsweise zusätzliche Logistikdienstleistungen wie innovative Verpackungslösungen und eine direkte Baustellenbelieferung der Handwerkskunden durch Nutzung der neuen E/D/E-Lieferservices.

Um bei der Digitalisierung von Prozessen zu unterstützen, hat die eDC Haustechnik-Daten GmbH & Co. KG weitere Artikel und Merkmale aufgenommen und stellt den Haustechnikhändlern seit Anfang September 2 Mio. Artikel und 16 Mio. Merkmale zur Verfügung – gegenüber Januar 2019 bedeutet dies eine Steigerung der Merkmale um mehr als 40 %.

Zudem ist die Haustechnikbranche ab sofort an die E/D/E-E-Commerce-Branchenlösung Multishop angebunden. Einen weiteren digitalen Service, den das E/D/E künftig gemeinsam mit einem langjährigen Kooperationspartner auf den Markt bringen wird, ist ein ERP-System, um seinen Händlern mehr Sicherheit für ihre Daten zu bieten. „Außerdem stellen wir unseren Händlern erstmals Ausschreibungstexte für und über die Onlineplattform www.aussschreiben.de zur Verfügung“, erklärt Georg Wolf, Leiter Geschäftsbereich Haustechnik. Rund 450 Artikel der Wupper-Ring-Eigenmarken Format und Forum können Händler und Handwerker dort heute bereits aktuell herunterladen, diese Leistung wird weiter ausgebaut.

Strategische Umstrukturierung

Klare Struktur in Marketing und Vertrieb

Weitere Gedanken hat sich die E/D/E-Haustechnik über ihren eigenen Auftritt und ihre Marketingaktivitäten unter dem Slogan „WUPPER-RING. Das sind wir alle“ gemacht. Von der neuen Wupper-Ring-Website sowie einem passenden Imagefilm konnten sich die Besucher des Branchentreff Spezial überzeugen. Die neue Format-Website und Social-Media-Clips für das Wupper-Ring-Vertriebskonzept „Bäder sehen.planen.kaufen.“ verstärken den digitalen Vertriebskanal. „Wir bieten unseren Händlern nun eine klare Struktur bezüglich der Marketing- und Vertriebsaktivitäten“, sagt Georg Wolf.

Neuausrichtung Wupper-Ring

Alle Aktivitäten sind Teil der Organisationsveränderungen und der neuen Strategie der E/D/E-Haustechnik: „Partnerschaft, Transparenz und die Kommunikation sind die Kernelemente der Neuausrichtung, die gemeinsam mit den Händlern festgelegt worden ist. Die Veränderungen und die gemeinsame Aufbruchsstimmung sind bereits spürbar“, sagt Georg Wolf.

Die neuen Ansätze gelten auch für die EHH, in der der Wupper-Ring und die Mittelstands-Allianz Haustechnik GmbH & Co. KG (mah) ihre Kräfte bündeln. „Der enge Schulterschluss in der EHH schafft beispielsweise die Grundlage für zusätzliche Konditionsvorteile für unsere Händler“, erklärt Georg Wolf, der seit rund anderthalb Jahren im Zuge einer geordneten Nachfolgeregelung den Wupper-Ring sowie die EHH leitet: „Wir rücken in der EHH kontinuierlich weiter zusammen, verdichten die Eigenmarken und konzentrieren uns auf Schwerpunktlieferanten in allen Produktgruppen.“

Auch Ingo-Horst Traskalik, Geschäftsführer der mah und der EHH, steht hinter der funktionierenden Zusammenarbeit: „Da wir den Markt nicht direkt beeinflussen können, müssen wir uns flexibel, schnell und mit Augenmaß den kommenden Herausforderungen stellen. Dies schaffen wir nur mit einer starken Gemeinschaft.“

Handelsmarken gewinnen dabei mehr und mehr an Bedeutung – ein Grund, weshalb die EHH mit ihren zwei Gruppierungen Wupper-Ring und mah gemeinsam auf den Ausbau der Eigenmarken setzt. Auf dem Branchentreff Spezial wurden neue Format- und FORtech-Produkte präsentiert, die es auch unter der mah-Eigenmarke Take gibt.

www.ede.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter