Aktuelles -

Über 55.000 Besucher bei GC-Neuheitenschauen

Kurze Wege, komplettes Programm und frische Perspektiven: Die GC-Gruppe hat in den vergangenen Wochen die Innovationen der Weltleitmesse ISH bundesweit in die Regionen geholt.

Mehr als 55.000 Besucher strömten zu den sechs Veranstaltungsorten, nutzten das umfangreiche Serviceangebot von mehr als 300 Herstellern und erlebten, wie sich der dreistufige Vertriebsweg den neuen Anforderungen in Zeiten der Digitalisierung stellt. Das Motto der GC-Gruppe: „Wir schaffen Freiräume.“

GC-Neuheitenschauen holten Haustechnikinnovationen in die Regionen

Auf mehreren zehntausend Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentierten Industrie-Partner in Markt Schwaben, Stuttgart, Stuhr, Köln, Dresden und Berlin dem Fachhandwerk ihr umfangreiches Sortiment mit Neuheiten aus dem Bereich der Haustechnik. Die Besucher profitierten darüber hinaus von der Möglichkeit, sich mit ihren bekannten regionalen Ansprechpartnern von Herstellerseite auszutauschen.

Gemeinsam mit Herstellern, Softwareanbietern und Experten ermöglichte die GC-Gruppe bei ihren Neuheitenschauen einen Blick in die Zukunft – von Software-Lösungen für den Fachhandwerker sowie lokalen Internetauftritten der Betriebe über digitale Bauakten bis zu vernetzten Städten. Stefan Läufer, Leiter des Digitalisierungs-Teams der GC-Gruppe betont: „Wenn wir mit unseren Fachhandwerkern sprechen, hören wir immer wieder, dass sich das Fachhandwerk als Schnittstelle zum Endkunden zukünftig professioneller aufstellen will und muss. Sonst nutzen neue digitale Wettbewerber diese Lücke mit entsprechenden Ideen und Alternativen. Es geht also darum, die Schnittstelle zum Endkunden und auch zur Mitarbeitergewinnung besser zu besetzen. Ein professionelles Webseiten-Konzept, Möglichkeiten zu einer 3D-Badplanung oder die Einbindung eines Online-Budgetkalkulators zur ersten Kostenschätzung sind dafür einige Beispiele.“

Individuelle Lösungen für Fachhandwerksbetriebe

Aus der Vielfalt der Angebote kann der Fachhandwerksbetrieb genau die Lösungen wählen, die exakt zu seiner Größe und seinen Abläufen passen. Thomas Werner, persönlich haftender Gesellschafter der Cordes & Graefe KG, der Holding der GC-Gruppe: „Die globale Lösung für das Fachhandwerk funktioniert schon deshalb nicht, weil es nicht den einen Fachhandwerker gibt. Die Spanne reicht vom Ein-Mann-Betrieb bis zum 200-Mann-Betrieb. Darüber hinaus gibt es verschiedene spezielle Fachrichtungen, den Badspezialisten, den Heizungsspezialisten und den Spezialisten für den Gewerbebau. Statt einer Lösung ist es vielmehr wichtig, dass wir für jeden einzelnen Kunden und jeden einzelnen Anwendungsfall Lösungen schaffen, die genutzt werden können, um Effektivität und Gesamtprozesse zu verbessern.“

Die Neuheitenschauen richten sich in erster Linie an Fachhandwerker. Aber auch verarbeitende Unternehmen der Elektro-, Bedachungs- und Tiefbaubranche sowie Planer, Architekten, Baugesellschaften und gewerbliche Investoren nutzten die Fachmesse, um sich zu informieren. Die EFG-Gruppe, die DTG-Gruppe und die HTI-Gruppe präsentierten zusätzliche Lösungen in ihren Spezialbereichen. Das Gesamtpaket überzeugte. Allein Markt Schwaben verzeichnete in diesem Jahr rund 20.000 Besucher. Thomas Werner: „Mit unseren Neuheitenschauen bieten wir dem Fachhandwerker quasi vor seiner Haustür die Möglichkeit, sich über neueste Produkte und Serviceleistungen zu informieren. Ob ISH, Regionalmesse oder Hausmesse: Jede einzelne Veranstaltung hat ihren eigenen, unverzichtbaren Charakter und bietet den Besuchern echte Mehrwerte.“

www.gc-gruppe.de

© si-shk.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Newsletter